Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Pangea-Mathematikwettbewerb: Unser Schüler David Schmitz (9c) erhält den 3. Platz http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/pangea-wettbewerb-2019 blog/pangea-wettbewerb-2019 Sun, 14 Jul 2019 00:00:00 +0000 Am 08. Juni 2019 war es dann so weit: Das Finale! Die besten 80 SuS aus jedem Jahrgang schafften es ins Finale des Pangea-Mathematikwettbewerbs, an dem dieses Jahr über 100.000 SuS teilgenommen haben. Auch David Schmitz aus dem Neuen Gymnasium war einer von ihnen. Morgens wurde die Finalprüfung geschrieben und gegen Abend durch eine Preisverleihung die Sieger geehrt.

Wir sind als Neues Gymnasium stolz darauf, verkünden zu dürfen, dass David Schmitz aus der 9c regional (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) den 1. Platz und deutschlandweit den 3. Platz erreichen konnte. Er erhielt einen Preis in Höhe von 75€ sowie viele Geschenke.

Wir freuen uns für den Riesenerfolg Davids und wünschen ihm bei den kommenden Wettbewerben weiterhin viel Erfolg!

]]>
Tag gegen Homophobie http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/tag-gegen-homophobie blog/tag-gegen-homophobie Fri, 21 Jun 2019 00:00:00 +0000 Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber…

Wir alle haben sicherlich schon einmal den Satz „Bist du schwul?“ gehört. Aber was steckt wirklich dahinter und wieso wird es oft als so negativ aufgefasst? Seit 2005 findet jährlich am 17. Mai der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) statt. Hierbei wird durch verschiedene Aktionen auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hingewiesen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verurteilt werden.

Auch an unserer Schule wurde durch die AG „NGqueer & friends“ auf das Thema aufmerksam gemacht. Bereits früh morgens wurde ein bunter Stand aufgebaut, bei dem zahlreiche Flyer ausgelegt wurden, die für alle zugänglich waren. Es wurden kostenlose Buttons für die Schüler in Regenbogenfarben erstellt, die auch fleißig getragen wurden. Weiterhin beteiligten sich viele an einer anonymen Meinungsabgabe, bei der man über bereits gemachte Erfahrungen schreiben oder etwas Allgemeines zu dem Thema beitragen konnte. Zusätzlich wurde für eine farbenfrohe Verpflegung in Form von Kuchen, Cupcakes und Cake-pops für die Schulgemeinde gesorgt.

Unsere AG hofft, dass der Aktionstag erfolgreich und informativ war und Schüler*Innen dazu animiert hat, über das eigene Akzeptanzverhalten der Mitmenschen nachzudenken.
Das „NGqueer-&-friends“ Team

]]>
Lateinausflug http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/lateinausflug blog/lateinausflug Mon, 17 Jun 2019 00:00:00 +0000 Am 05.06.19 haben wir Lateiner der 6. Jahrgangsstufe einen Ausflug ins „Römische Mainz“ unternommen. Frau Marth und Frau Marz begleiteten uns.

Mit dem Zug fuhren wir zum Bahnhof „Mainz-Römisches Theater“. Das Theater war für einen Römer namens Drusus gebaut worden, es passten 12.000 Personen hinein und jedes Jahr feierte man darin ein Fest für den Enkel des Augustus. Danach gingen wir zum Drususstein, der früher aus weißem Marmor war und einen goldenen Pinienzapfen auf der Spitze hatte. Da Augustus wollte, dass jeder seiner Verwandten in Rom vergraben wurde, ist das Grabmal von Drusus leer.

Nach einem längeren Spaziergang zum Römertor und zum Kästrich hatten wir einen schönen Blick auf die Stadt Mainz. Anschließend liefen wir zum Isis-Tempel und erfuhren, was die Besucher des Heiligtums damals für Wünsche an die Göttinnen Isis und Magna Mater richteten. Wenn ihre Wünsche in Erfüllung gingen, gaben sie auch Opfer an die Götter. Es waren oftmals Dinge, die wertvoll und wichtig waren.

Nach einer kurzen Mittagspause und einem Eis gingen wir zum Museum für Antike Schifffahrt. Dort bekamen wir einen Bogen mit einem Quiz. Wir mussten die Fragen beantworten und durften uns im Museum frei bewegen. Nachdem wir das Schiffsmuseum verlassen hatten, sind wir zum Bahnhof gelaufen. Weil wir so toll und aufmerksam waren, bekam jeder einen Bleistift und einen Radiergummi mit lateinischen Sprüchen. Da kam auch schon der Zug und wir sind zurück nach Rüsselsheim gefahren.

]]>
Andorra http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/andorra blog/andorra Sun, 16 Jun 2019 00:00:00 +0000 Am 07.03.2019 waren die 9a, 9c und die 9e des Neuen Gymnasiums im Stadttheater Rüsselsheim und haben uns das Theaterstück ,,Andorra“, neu interpretiert vom Landestheater Tübingen, angeschaut. Im Voraus hatten wir das Stück, welches von Max Frisch geschrieben wurde, schon in der Schule gelesen. Darin ging es um ein jüdisches Adoptivkind, welches im Alltag mit Rassismus, Vorurteilen und Ausgrenzung zu kämpfen hatte. Das Theaterstück war in einem moderneren Stil und modernerer Kleidung dargestellt. Die Schauspieler haben bei jedem Dialog Holzfiguren mit der jeweiligen Person umgedreht und sich in die Rolle dieser Figur versetzt. Das Theaterstück kann man im Großen und Ganzen als sehr gelungen bezeichnen.

Werbeplakat zu “Andorra“ von Isidora (9a)
]]>
Theater-AG der Oberstufe erobert die Bühne im Darmstädter Moller Haus http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/theater-ag-oberstufe-erobert-die-buehne-im-darmstaedter-moller-haus blog/theater-ag-oberstufe-erobert-die-buehne-im-darmstaedter-moller-haus Mon, 10 Jun 2019 00:00:00 +0000 Eine einsame Feuerstelle mitten im Bambuswald. Der fahrende Händler Farim (Tim Seibert) und eine geheimnisvolle Frau (Sarah Zarske) sitzen davor und er erzählt eine ganz wundersame Geschichte über den Fluch des Jadedrachen.
Die Abschlussklasse der Oberstufe neues Gymnasium Rüsselsheim hat im Rahmen der Oberstufen-AG ein asiatisches Fantasy-Märchen aus der Feder von Regisseur Benjamin Ting (Darstellendes Spiel, Theater AGs) auf die Bühne des Theaters Moller Haus Darmstadt gebracht. Mitsamt selbst geschaffenem Bühnenbild, Kostümen, Maske und Choreografien schloss die Truppe damit an ihrem Erfolg von ‚SteamWars‘ 2018 an.
In einem fernen Reich im Osten der Welt sorgt sich die junge Yuki Shiagawa (Safae Cherrati) um das Wohl des Kaiserreichs, denn es herrscht Krieg. Angst, Hass und Leid befallen die Menschen und kriecht wie eine Krankheit über das Land, um alle zu infizieren. Tatsächlich stellt sich heraus, dass ein mächtiger Hexer auf Kaiser, Generäle und Soldaten einwirkt und so zieht Yukis Geliebter Daisuke (Vincent Kirchner) los, diesem Gerücht auf den Grund zu gehen. Als er nach Tagen immer noch nicht zurückgekehrt ist, beschließt die junge Abenteurerin zu handeln und reist ihm nach. Eine Heldenreise, in der sie sich nicht nur immer schwierigeren Aufgaben stellen muss, sondern mehr und mehr Begleiter um sich sammeln kann, um gegen den Jadedrachen (Danny Petri) vorzugehen.
Gegen den Geist der Angst (Fiovi Karagianni) hilft ihre Ur-Ahnin Mokoko (Lisa Fleck) und die wunscherfüllende Djinn Dao (Jenny Seymour). Im Heerlager des Shogun Nobunaga (David Helbig) treibt der Geist Hass (Laura Roser) sein Unwesen und der gefallene Samurai Hisho (Arwed Haller) schließt sich der Gruppe an. Zuletzt wird im Kaiserpalast der Geist Leid (Hendrik Roth) daran gehindert, dass Kaiserpaar (Julian Hauf & Eleftheria Goufa) zu vergiften und sich zuletzt auch die Geisha Kimiji (Laura Zaske) dem Kampf anschließt, nachdem der rituelle Tanz ihrer Truppe (Maryam Laux und Jessica) rüde unterbrochen wird.
Ob und wie zuletzt der Jadedrache selbst besiegt werden kann, können sich interessierte Zuschauer bei der Abschlussvorstellung in der ‚großen Aula‘ (Sporthalle) am neuen Gymnasium Rüsselsheim ansehen. Wir spielen am Donnerstag den 6. Juni um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

]]>
Jugend trainiert für Olympia: Regionalentscheid Leichtathletik http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/jugend-trainiert-fuer-olympia-regionalentscheid-leichtathletik blog/jugend-trainiert-fuer-olympia-regionalentscheid-leichtathletik Sun, 19 May 2019 00:00:00 +0000 Nach dem tollen Sieg beim Kreisentscheid und der damit einhergehenden Qualifikation für den Regionalentscheid war es nun so weit: Das zwölfköpfige Leichtathletik-Team unserer Schule ging am Mittwoch, den 15. Mai 2019, auf die knapp zweistündige Reise nach Erbach, wo der Wettbewerb der zehn besten Schulen der Region stattfand. Unser junges, zukunftsorientiertes Team, das hauptsächlich aus Schülerinnen und Schülern der 5. Und 6. Klasse besteht, trat in insgesamt fünf Disziplinen gegen die Vertreter der neun anderen Schulen an. Die hervorragenden Leistungen des Kreisentscheides konnten im Sportpark Erbach nochmals verbessert werden. So konnten Caroline Courtin, Lena Fleck, Fabio Hessenthaler und Houssem Ben Hassine neue Schulrekorde in ihren Altersklassen im Weitsprung aufstellen, während Joshua Wagner unglaubliche 2500 Meter beim 10-Minuten-Lauf absolvierte.
Letztendlich reichten diese tollen Leistungen zum neunten Platz beim Regionalentscheid. Im nächsten Schuljahr heißt es für unser Team vom NG dann wieder- getreu dem olympischen Motto - höher, schneller, weiter.

]]>
Einblick in die Geschichte der KZ- Außenstelle Walldorf http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/madiha-rana-lk-geschichte blog/madiha-rana-lk-geschichte Sun, 19 May 2019 00:00:00 +0000 Geschichte hautnah erleben - Eine Exkursion des Leistungskurses Geschichte ermöglicht einen Einblick in die Geschichte der KZ- Außenstelle Walldorf

Am Montag, den 29. April. 2019 besuchte der Leistungskurs Geschichte der Q2 mit dem Kursleiter Stephan Kilter die Gedenkstätte Walldorf, wo sich im Jahre 1944 eine KZ-Außenstelle befand, ein Nebenlager des KZ Natzweiler-Struthof.
Im August 1944 wurden 1.700 junge ungarische Jüdinnen aus Ausschwitz-Birkenau in das Lager deportiert. Sie sollten erste betonierte Rollbahnen für den Frankfurter Flughafen bauen, das Bauprojekt wurde von der Firma Züblin geleitet. Ende November desselben Jahres deportierten SS-Mannschaften die Frauen in das Konzentrationslager Ravensbrück. Nach Ende des Krieges wollte man sich nicht mit der Thematik auseinandersetzten, sondern diese lieber verdrängen und vergessen. Begünstigt wurde das für die damaligen Einwohner Walldorfs dadurch, dass die Lagerbaracken ein paar Jahre nach dem Krieg gesprengt wurden und das Gelände aufgeforstet wurde. Erst in den 70er-Jahren entdeckten Jugendliche das Lager Walldorf auf einer Karte im KZ Buchenwald und sie begannen nachzuforschen, wobei die Bevölkerung zu dem Zeitpunkt keinerlei Verantwortungsbewusstsein für die Aufarbeitung zeigte.
Mörfelden-Walldorfs Stadthistorikerin Cornelia Rühlig begann 1996 sich mit der Geschichte des Lagers zu befassen und bekam Zugang zu Ermittlungsakten. Außerdem konnte Kontakt zu einer ehemaligen Inhaftierten hergestellt werden: Margit Horváth. Durch Gespräche mit ihr kam man der Geschichte der KZ-Außenstelle immer näher. Es wurden auch weitere Überlebende ausfindig gemacht, in Ungarn, in den USA und vielen anderen Ländern. Durch die Erinnerungen der Frauen konnte man die Geschichte des Lagers nun mit Inhalten füllen. 2000 wurde der „Historische Lehrpfad“ um das ehemalige Lagergelände eröffnet, auf diesem Pfad befinden sich Tafeln, die sich mit der Geschichte der 1. 700 Jüdinnen und des Lagers befassen.
Cornelia Rühlig führte den Leistungskurs zunächst von Tafel zu Tafel und erzählte von der Geschichte des Lagers, den Bedingungen, unter welchen die Frauen lebten, was ihre Tätigkeiten waren und was mit ihnen später geschah. Durch bekannte Einzelschicksale konnte das Geschehen für die Schüler veranschaulicht werden. Ein Beispiel hierfür ist die Geschichte der Küchenhilfe Elza Böhm. Sie soll vermehrt geschwächten und kranken Häftlingen heimlich zusätzlich etwas zu essen gegeben haben. Als dies von der SS bemerkt wurde, wurde sie im Keller der Küchenbaracke zu Tode geprügelt, doch die SS gab als Todesursache Herzmuskel- und Kreislaufschwäche an. Auch andere Frauen wurden in dem Keller geprügelt, sie konnten später berichten, dass der Boden aus Beton gewesen sei. Für die in 2004 gegründete Margit-Horváth-Stiftung war es deshalb sehr wichtig den Kellerboden ausfindig zu machen. Im Rahmen dessen fanden auf dem Gelände Ausgrabungen statt und es konnten 200 Quadratmeter freigelegt werden. Die Ausgrabungen fanden in „International work and study camps“ statt, an welchen auch Nachfahren der ehemals inhaftierten Jüdinnen teilnahmen. Heute steht dort ein Gebäude mit einer besonderen Architektur und einem schräg ansteigenden Dach, welches das Wiederanheben des Waldbodens verdeutlichen soll. Symbolisch soll es die Arbeit der Jugendlichen zeigen, wie sie durch das Anheben den Blick auf die Geschichte freigelegt haben.
Dieses Gebäude, worauf die Namen der 1. 700 Frauen zu lesen sowie Fotos von einigen zu sehen sind, wurde nach der Führung besichtigt und der freigelegte Kellerboden angeschaut. Anschließend stand Frau Rühlig den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort.
Viele interessante Details an Tätern, Opfern und der historischen Aufarbeitung konnten so vermittelt werden und die Führung ermöglichte den Schülern und Schülerinnen des Leistungskurses Geschichte einen eindrucksvollen Einblick in die Geschichte der KZ-Außenstelle Walldorf. Außerdem kommt man der Geschichte unzähliger Juden während des Holocausts näher, wenn man selber einen Ort des Grauens besucht und sich dort versucht das Leben und Schicksal dieser zu vergegenwärtigen.

(Quelle: Cornelia Rühlig, „Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung…“, Hrsg. Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf, 2017)

]]>
„Welttag des Buches“ – 5d und 5e in Mainz http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/welttag-des-buches-5d-und-5e-in-mainz blog/welttag-des-buches-5d-und-5e-in-mainz Sun, 19 May 2019 00:00:00 +0000 Zum „Welttag des Buches“ (https://www.welttag-des-buches.de/) am 23. April findet die jährliche Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ statt. Seit 1996 gibt es den „Welttag des Buches“ in Deutschland. Es ist Tradition, dass zu diesem Tag ein eigenes Buch erscheint, welches sich Schülerinnen und Schüler direkt in einer Buchhandlung abholen können.

Am 2. bzw. 3. Mai 2019 war es für die Klassen 5d und 5e endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler machten sich mit ihrer Deutschlehrerin Frau Düthorn sowie Frau Thome bzw. Frau Mocic auf den Weg nach Mainz, um dort in der Buchhandlung Bukafski (https://bukafski.de/) ihre Buchgutscheine einzulösen.

Aufgeteilt in jeweils zwei Gruppen gingen 14 bis 15 Kinder in die Buchhandlung. Zunächst las Inhaber Matthias Dölger den Kids ausdrucksstark den Prolog sowie das erste Kapitel der diesjährigen Geschichte „Der geheime Kontinent“ vor. Im Anschluss bekamen die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Exemplar. Wir bedanken uns herzlich bei der Buchhandlung Bukafski für die „offene“ Tür und dass sich soviel Zeit genommen wurde, den Kids vorzulesen. Leider ein Gut, das immer weniger wird.

Die Verantwortlichen haben unter anderem deshalb mit der Buch-Gutschein-Aktion eine deutschlandweite Kampagne zur Leseförderung initiiert. Mit dem Welttagsbuch soll den Kindern der 4. und 5. Klassen somit die Freude am Lesen vermittelt werden.

Einige Schülerinnen und Schüler der 5d sowie 5e waren sofort begeistert und lasen noch vor Ort weiter. Auf dem Weg zum Bahnhof mussten einige Kids sogar ermahnt werden, dass sie das Buch in ihren Rucksack stecken sollen. Es bleibt nun hoffen, dass noch möglichst viele das diesjährige Welttagsbuch auf ihre Leseliste setzen werden.

Für die Klassen 5d und 5e war der Deutschunterricht der anderen Art in der Mainzer Buchhandlung Bukfaski auf jeden Fall eine gelungene Abwechslung.

Die Klasse 5d.

Die Klasse 5e.

]]>
Alina Popescu (8b) ist Kreissiegerin http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/alina-popescu-8b-ist-kreissiegerin blog/alina-popescu-8b-ist-kreissiegerin Wed, 24 Apr 2019 00:00:00 +0000 Keine Rechnung bleibt für Alina Popescu (8b) offen: In der zweiten Runde des hessischen Mathematikwettbewerbs in der Kategorie A – Gymnasium bewies sie erfolgreich ihre Fähigkeiten und wurde zur dritten Kreissiegerin in der jungen Geschichte des Neuen Gymnasiums!

Am 08. April 2019 gratulierte der stellvertretende Direktor Herr Lein persönlich Alina Popescu aus der 8b. Sie hat mit 36,5 Punkte von max. 48 möglichen die höchste Punktzahl im Kreis Groß-Gerau erreicht und wird im Mai in Darmstadt bei der 3. Runde (Landesebene) das Neue Gymnasium Rüsselsheim sowie den Kreis Groß-Gerau vertreten dürfen. Hier findet auch die offizielle Siegerehrung statt. Wir drücken Alina auf jeden Fall alle Daumen und warten gespannt auf die Ergebnisse der dritten Runde. Schon jetzt kann man aber sagen, dass wir sehr stolz auf Alina sind!

Aufgrund der Gründung des Gymnasiums im Jahr 2008 ist dies erst die 8. Teilnahme an dem Wettbewerb. Doch Alina ist bereits schon der dritte Kreissieger (eigentlich natürlich gegendert: Kreissiegerin) nach Jan Krallinger (2015) und David Schmitz (2018). Darauf kann und ist das junge Gymnasium zu Recht stolz und es zeigt auch die wirklich gute Arbeit im naturwissenschaftlichen Bereich in der Schule, auch wenn sich die Schule nicht nur dies als Schwerpunkt gesetzt hat.

Der Mathematikwettbewerb des Landes Hessen ist seit 2001 verpflichtend für alle allgemeinbildenden Schulen und erstreckt sich über drei Wettbewerbsrunden. In jeder Runde wird eine 90-minütige Klausur geschrieben. Der Wettbewerb gibt den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Mathematik zu zeigen. Darüber hinaus erlaubt er einen schulübergreifenden Leistungsvergleich.
Unterstützt wird der Wettbewerb seit vielen Jahren von Hessen-Metall, da Schülerinnen und Schüler für besonderes Engagement im Fach Mathematik begeistert werden sollen.

]]>
Ausflug der Klasse 9d zum Amtsgericht Rüsselsheim am 19. März 2019 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/ausflug-der-klasse-9d-zum-amtsgericht-ruesselsheim-am-19-maerz-2019 blog/ausflug-der-klasse-9d-zum-amtsgericht-ruesselsheim-am-19-maerz-2019 Mon, 22 Apr 2019 00:00:00 +0000 Am Dienstag, den 19. März 2019, besuchte die Klasse 9d im Rahmen des PoWi-Unterrichts gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Lau das Amtsgericht in Rüsselsheim. Die SchülerInnen durften an mehreren Gerichtsverhandlungen teilnehmen und bekamen somit einen Einblick in den Verlauf eines Prozesses, sowie in die verschiedenen Berufe in der Welt der Justiz: Richter, Staatsanwalt, Protokollant und Justizvollzugsbeamter. Man hatte sogar die Möglichkeit, diesen Fragen zu stellen.

Die vier Verhandlungen waren äußerst vielfältig.

In der ersten Verhandlung wurde der Angeklagte beschuldigt, trotz Alkoholkonsums mit 2,9 Promille Auto gefahren zu sein. Durch ein Geständnis verminderte sich die Strafe.

In der nächsten Verhandlung gestand der Angeklagte die fahrlässige Körperverletzung eines Fahrradfahrers, jedoch wurde das Verfahren eingestellt, da das Opfer bereits Schmerzensgeld erhalten hatte und sich mit dem Angeklagten angefreundet hatte.

Im dritten Prozess wurde der Angeklagte des Drogenbesitzes und -handels beschuldigt. Er gab zu, dass die beschlagnahmten Drogen in seinem Besitz waren, jedoch leugnete er trotz eindeutiger Beweise den Drogenhandel und reagierte auf die Anschuldigungen sehr impulsiv. Durch die Leugnung und mehrere Vorstrafen bekam er drei Jahre auf Bewährung, eine dreimonatige Freiheitsstrafe und 250 Stunden gemeinnützige Arbeit.

In der letzten Verhandlung wurde ein Ehepaar der unberechtigten Inanspruchnahme von Sozialleistungen angeklagt. Da sie der deutschen Sprache nicht mächtig waren, war ein Dolmetscher anwesend. Sie wurden verurteilt, waren aber nicht einverstanden mit dem Urteil, weshalb sie in Berufung gehen wollten.

Insgesamt war der Tag sehr interessant und wird für andere Klassen empfohlen.

]]>