Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Ausflug der Klasse 9d zum Amtsgericht Rüsselsheim am 19. März 2019 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/ausflug-der-klasse-9d-zum-amtsgericht-ruesselsheim-am-19-maerz-2019 blog/ausflug-der-klasse-9d-zum-amtsgericht-ruesselsheim-am-19-maerz-2019 Mon, 22 Apr 2019 00:00:00 +0000 Am Dienstag, den 19. März 2019, besuchte die Klasse 9d im Rahmen des PoWi-Unterrichts gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Lau das Amtsgericht in Rüsselsheim. Die SchülerInnen durften an mehreren Gerichtsverhandlungen teilnehmen und bekamen somit einen Einblick in den Verlauf eines Prozesses, sowie in die verschiedenen Berufe in der Welt der Justiz: Richter, Staatsanwalt, Protokollant und Justizvollzugsbeamter. Man hatte sogar die Möglichkeit, diesen Fragen zu stellen.

Die vier Verhandlungen waren äußerst vielfältig.

In der ersten Verhandlung wurde der Angeklagte beschuldigt, trotz Alkoholkonsums mit 2,9 Promille Auto gefahren zu sein. Durch ein Geständnis verminderte sich die Strafe.

In der nächsten Verhandlung gestand der Angeklagte die fahrlässige Körperverletzung eines Fahrradfahrers, jedoch wurde das Verfahren eingestellt, da das Opfer bereits Schmerzensgeld erhalten hatte und sich mit dem Angeklagten angefreundet hatte.

Im dritten Prozess wurde der Angeklagte des Drogenbesitzes und -handels beschuldigt. Er gab zu, dass die beschlagnahmten Drogen in seinem Besitz waren, jedoch leugnete er trotz eindeutiger Beweise den Drogenhandel und reagierte auf die Anschuldigungen sehr impulsiv. Durch die Leugnung und mehrere Vorstrafen bekam er drei Jahre auf Bewährung, eine dreimonatige Freiheitsstrafe und 250 Stunden gemeinnützige Arbeit.

In der letzten Verhandlung wurde ein Ehepaar der unberechtigten Inanspruchnahme von Sozialleistungen angeklagt. Da sie der deutschen Sprache nicht mächtig waren, war ein Dolmetscher anwesend. Sie wurden verurteilt, waren aber nicht einverstanden mit dem Urteil, weshalb sie in Berufung gehen wollten.

Insgesamt war der Tag sehr interessant und wird für andere Klassen empfohlen.

]]>
„Das Mathe-Känguru am NG!“ http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/das-mathe-kaenguru-am-ng blog/das-mathe-kaenguru-am-ng Mon, 22 Apr 2019 00:00:00 +0000 Das Känguru der Mathematik ist ein internationaler Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen. Dieses Jahr fand er am 21. März 2019 statt und 58 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben sich mit leichten und kniffligen mathematischen Problemen beschäftigt. Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein des Neuen Gymnasiums, der in diesem Jahr die Startgebühr für alle Schülerinnen und Schüler übernommen hat. Daneben gilt ein Dankeschön auch an Isabella Braun und Thorsten Donges, die die Durchführung des Wettbewerbs unterstützt haben. Beim Känguru-Wettbewerb erhalten nur die besten 5% aller Teilnehmer einen Preis. Wir freuen uns, dass dieses Jahr 18 Schülerinnen und Schüler (dies entspricht 31% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule!) mit herausragenden Leistungen einen Preis erzielen konnten.
Wir gratulieren:
Leonie Preuß (1. Preis, Klasse 8e)
Julian Mastrorilli (1. Preis, Klasse 9c)
David Schmitz (1. Preis, Klasse 9c)
Djamila Elsenheimer (2. Preis, Klasse 5f)
Leon Holtmann (2. Preis, Klasse 6b)
Howsiegan Navarajan (2. Preis, Klasse 6b)
Pengyang Zhao (2. Preis, Klasse 6b)
Milla Kempf (2. Preis, Klasse 8b)
Sena Ay (3. Preis, Klasse 5a)
Christian Hollingshaus (3. Preis, Klasse 5f)
Paula Himmelspach (3. Preis, Klasse 6b)
Joshua Wagner (3. Preis, Klasse 6b)
Ahmed Zeybek (3. Preis, Klasse 6b)
Philipp Götz (3. Preis, Klasse 7c)
Tabea Clemens (3. Preis, Klasse 7d)
Alina Popescu (3. Preis, Klasse 8b)
Lucas de Borba Flesch (3. Preis, Klasse 9c)
Beyza Tokat (3. Preis, Klasse 9c)

Wir möchten an dieser Stelle auch den Teilnehmern gratulieren, die es nicht in die Siegerränge geschafft haben. Eure Leistungen waren in den meisten Fällen überdurchschnittlich gut. Auf dieses Ergebnis könnt Ihr stolz sein. Die Urkunden und Sachpreise werden im Rahmen der Ehrungen am Ende des Schuljahres überreicht. Wir freuen uns schon jetzt auf den Känguru-Wettbewerb 2020 und eure zahlreiche Teilnahme!

]]>
Tennis-Tag am NG http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/tennis-tag-am-ng blog/tennis-tag-am-ng Mon, 22 Apr 2019 00:00:00 +0000 Anlässlich der sinkenden Mitgliederzahlen im Tennisverband, besuchte am 4.4.2019 der Tennistrainer Bojan Petkovic das Neue Gymnasium, um Werbung für den Tennissport zu machen.
Herr Petkovic ist der Cousin der bekannten Top-Ten Spielerin Andrea Petkovic. Er selbst ist Tennistrainer beim TC Rüsselsheim und hat ein eigens auf Schüler/innen der Klassen 1-7 abgestimmtes Konzept entwickelt. Dieses Konzept stellt den Spaß und nicht das – wie er selbst sagt – langweilige Hin- und Herspielen des kleinen gelben Filzballes in den Vordergrund.
Das Foto zeigt die Klasse 6b von Sportlehrer Herr Lau, die u.a. in den Genuss kam an diesem Tennis-Tag teilzunehmen. Die Begeisterung ist den Gesichtern zu entnehmen.

]]>
Tennisprojekt im Sportunterricht http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/tennisprojekt-im-sportunterricht blog/tennisprojekt-im-sportunterricht Mon, 22 Apr 2019 00:00:00 +0000 Mehrere Klassen durften am 02.04.2019 an einem Tennisworkshop teilnehmen.
Bei diesem war ein Tennislehrer anwesend, welcher den Schülerinnen und Schülern Instruktionen gab, ihnen in jeder Hinsicht half und das Tennisspiel näherbrachte.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert, als ihnen der Tennislehrer verschiedene Übungen zeigte und mit ihnen einige Partien spielte.
Die Schnupperstunde fing damit an, dass die teilnehmenden Klassen in Gruppen aufgeteilt wurden, in welchen dann verschiedene Übungen praktiziert wurden. Von der richtigen Haltung des Tennisschlägers über das Vermitteln von Ballgefühl bis zum gemeinsamen Spielen war alles dabei. Die Stunde war spielerisch gestaltet, damit die Schülerinnen und Schüler viel Spaß am Sport haben. Der Tennislehrer erklärte die Übungen sehr gut und veranschaulichte sie zudem.
Abschließend kann man sagen, dass solch ein Workshop sehr lehrreich für alle Beteiligten war, denn jeder hat gelernt, Tennis zu spielen und hat außerdem vom Tennislehrer viele hilfreiche Hinweise bekommen.
Die Schülerinnen und Schüler waren von diesem Workshop sehr überzeugt und können diesen nur weiterempfehlen.

]]>
Soziale Stadt Mainz-Mombach – Eine lohnenswerte Exkursion des LK Erdkunde Q2 trotz schlechten Wetters http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/soziale-stadt-mainz-mombach-eine-lohnenswerte-exkursion-des-lk-erdkunde-q2-trotz-schlechten-wetters blog/soziale-stadt-mainz-mombach-eine-lohnenswerte-exkursion-des-lk-erdkunde-q2-trotz-schlechten-wetters Fri, 19 Apr 2019 00:00:00 +0000 Am Mittwoch, den 3. April 2019 besuchte der Leistungskurs Erdkunde der Q2 zusammen mit dem Kursleiter Stefano Lucifero den nördlichsten Mainzer Stadtteil, Mombach, der wie die Mainzer Neustadt und dem Stadtteil Lerchenberg im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ gefördert wird.
Mit diesem Städtebauförderungsprogramm werden die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile unterstützt. So kann dadurch in Wohnumfeld, Infrastruktur und die Qualität des Wohnens investiert sowie die Integration aller Bevölkerungsschichten gestärkt werden. Ziel ist es, aktive und lebendige Nachbarschaften zu fördern und den sozialen Zusammenhalt durch Netzwerkarbeit zu stärken.

Grundlage zur Ermittlung eines benachteiligten Stadtteils ist die Sozialraumanalyse, anhand derer Räume identifiziert werden, die einen besonderen Förderbedarf haben. Hierbei werden die Stadtteile und Quartiere anhand eines Lebenslagenindex‘ in bessere und benachteiligte Bezirke eingeteilt. Aspekte wie Einkommensverhältnisse, Arbeitslosenquote und Migrationsanteil fließen in die Bewertung mit ein.

Mombach ist 2007 in das Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen worden, das vor Ort von Sören Ohl, dem Quartiermanager, koordiniert wird. Neben einer allgemeinen Einführung in das Aufgabenfeld, das Bürgerbeteiligung, Netzwerkbildung und Beratungsangeboten wie auch die Stärkung von Kompetenzen und Bildung und Koordinierung von Arbeitsgruppen wie die AG „Sauberes Mombach“ oder „Senioren und Barrierefreiheit“ beinhaltet, wurden uns bereits abgeschlossene, gerade stattfindende und noch bevorstehende Baumaßnahmen im Bauplan sowie konkret vor Ort gezeigt. Hierbei weist Herr Ohl aber darauf hin, dass die Soziale Stadt zunehmend einen städtebaulichen Charakter einnehme, was mit organisatorischen und pragmatischen Gründen zu tun habe. Dennoch sei in Mainz weiterhin auch der soziale Aspekt sehr wichtig, was man an der regen Aktivität der in der „Sozialen Stadt“ engagierten Menschen erkennen könne.

In vollem Gange ist momentan die Umgestaltung und Aufwertung der Hauptstraße, Hauptgeschäftsstraße des Ortes. Hier kann man noch den Unterschied zwischen den bereits fertiggestellten Bauabschnitten und den noch in der Umsetzung befindlichen Abschnitten der Hauptstraße erkennen. Neben dem Belag, der Aufwertung der Seitenplätze spielt hierbei auch die Höhe des Bordsteins eine Rolle, um beispielsweise Radfahrer beim Einbiegen in die Nebenstraßen zum Abbremsen zu bringen und der Sturzgefahr zu entgehen. Aus Sicht der Stadtplaner möchte man die Fußgänger vor dem abbiegenden Verkehr schützen.

Bereits abgeschlossene Baumaßnahmen stellen der ehemalige Bolzplatz neben der Pestalozzigrundschule und die Aufwertung der Franz-Vlasdeck-Anlage dar. Während der mit modernem Kunstboden und einem separaten Basketballplatz aufgewertete Sportplatz für Kinder und Jugendliche an Attraktivität gewonnen hat, stellt die Franz-Vlasdeck-Anlage einen Freizeit- und Erholungspol für Senioren und körperlich Eingeschränkte dar. Hier wurden neben einer Boulesbahn auch Spiel- und Trainingsgeräte für Rollstuhlfahrer sowie Rampen aufgebaut. Auf beiden Plätzen hätten sich leider schon Schwierigkeiten gezeigt, die vermutlich durch Jugendliche entstünden, die hier abends und nachts herumlungern und nicht nur die teuer angeschafften Geräte durch Vandalismus beschädigen, sondern auch viel Müll hinterlassen würden.

Nach einem Abstecher in den Kleinsiedlungsbau „Am Mahnes“ und „Auf der Langen Lein“, der sehr stark an das Städteleitbild der Gartenstadt während der Jahrhundertwende um 1900 als Gegenreaktion zur Blockrandbebauung und Nachverdichtung in den gründerzeitlichen Vierteln der deutschen Innenstädte erinnert und hier zwischen den beiden Weltkriegen entstanden ist, ging es in der De-la-Roche-Anlage weiter.
Hier sind uns mehrere Dinge aufgefallen: Dass sich hier keine Leute aufhalten, ist sofort bemerkbar, aber auch dass keine Sitzgelegenheiten vorhanden sind und die Gehwege uneinheitlich in verschiedenen Belägen und Versatzhöhen vorzufinden sind, fällt direkt ins Auge. Der Kurs hatte hierbei folgende Lösungsmöglichkeiten: Hecken als Sichtschutz zur stark befahrenen und lauten angrenzenden Kreisstraße, Naturblumenbeete zur visuellen Aufwertung, Insektenhotel neben dem Schwalbenhotel zur ökologischen Nachhaltigkeit, Bänke und ansprechendere Wege.

Wieder zurück im Stadtteilbüro konnten wir den konkreten und finalen Bauplan ansehen. Beeindruckend war die starke Übereinstimmung unserer Vorschläge mit den Ideen und der Umsetzung seitens der Planer, die die Wege durch eine spielerische und geschwungene „Verkurvung“ der Mauern nicht nur ansprechender, sondern gleichzeitig auch direkter gestalten wollen.
Insgesamt hat sich die Exkursion sehr gelohnt, da wir die theoretischen und allgemeinen Informationen aus dem Unterricht hier konkret anwenden konnten und einen Einblick in die Arbeit eines Geographen bekommen konnten. Uns ist erst hier bewusst geworden, wie schwierig es ist, die verschiedenen Interessengemeinschaften unter einen Hut zu bekommen und mit Kritik sowie Konflikten auf kleinster lokaler Ebene umzugehen. Auch für Herrn Ohl sei es eine Prämiere gewesen, da es die erste Schülergruppe gewesen sei, für die er eine Vorstellung der Sozialen Stadt Mombach und einen Rundgang vorbereitet habe. Zum Abschluss haben wir noch ein Bild von 2009 an der Wand des Stadtteilbüros entdecken können. Es zeigte Einblicke in die Kinder-Forscherspiele, die damals von der AG „Miteinander der Kulturen“ ins Leben gerufen wurde. Auf diesem war auch Herr Lucifero, Teilnehmer der AG, in jungen Jahren zu sehen – so schließen sich die Kreise!

Link zur Seite der Landeshauptstadt Mainz

]]>
Mathematik verbindet: Erfolgreiche Teilnahme am Pangea-Mathematikwettbewerb 2019 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/mathematik-verbindet-erfolgreiche-teilnahme-am-pangea-mathematikwettbewerb-2019 blog/mathematik-verbindet-erfolgreiche-teilnahme-am-pangea-mathematikwettbewerb-2019 Wed, 17 Apr 2019 00:00:00 +0000 Am 20. Februar 2019 wurde wieder einmal sehr viel geknobelt am NG: 51 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen der Unter- und Mittelstufe nahmen am Pangea-Mathematikwettbewerb teil. Das Neue Gymnasium ist nun bereits im fünften Jahr mit großer Begeisterung bei diesem Wettbewerb dabei.

Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter hatten viel Freude beim Knobeln und Grübeln und erlebten die Mathematik als spannendes Abenteuer. Besonders die Vielfalt der Aufgaben bereitete den „Rechenkünstlern“ viel Freude, eröffnete ihnen eine andere Sichtweise auf die Mathematik und verband sie über Alters- und Jahrgangsstufen hinweg.

Dieses Jahr haben bundesweit über 100.000 Schülerinnen und Schüler an der Vorrunde teilgenommen. Die besten 500 jeder Jahrgangsstufe aus ganz Deutschland dürfen an der Zwischenrunde am 30. April 2019 teilnehmen. Das Neue Gymnasium ist stolz, dass sich insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler hierfür qualifizieren konnten:

Julian Alessio Mastrorilli, 9c
David Schmitz, 9c
Lucas de Borba Flesch, 9c
Jamie JulienZander, 9a
Madeeha Kibria, 8e
Finn Steffen, 8b
Felix Leander Kreß 8b
Milla Maxima Kempf, 8b
Alina Popescu , 8b
Tabea Clemens, 7d

Die Zwischenrundenteilnehmer/innen (von links nach rechts): Julian Alessio Mastrorilli, Tabea Clemens, Finn Steffen, David Schmitz, Herr Yasar (Pangea-Koordinator), Alina Popescu, Madeeha Kibria, Milla Maxima Kempf, Felix Leander Kreß, Lucas de Borba Flesch
Nicht auf dem Bild: Jamie Julien Zander

Wir warten nun gespannt auf die Zwischenrunde und drücken den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Daumen!

]]>
Q2-PoWi-Grundkurs gewinnt Geldpreis beim Schülerwettbewerb http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/dummy blog/dummy Tue, 16 Apr 2019 00:00:00 +0000 Im Rahmen des Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung hat der Q2-Politik und Wirtschaft-Grundkurs von Herrn Orians mit seinem Beitrag 150€ gewonnen. In diesem Schuljahr haben 2.552 Lerngruppen am Wettbewerb teilgenommen – mehr als 50.000 Schülerinnen und Schüler waren an den verschiedenen Projekten beteiligt. Aufgabe war es im Rahmen des Unterrichts eines von fünf vorab ausgewählten Themen zu wählen und selbst erarbeitete Filmbeiträge, Präsentationen oder Spiele einzusenden. Der Kurs entschied sich für das Thema „Politik brandaktuell“ und kreierte einen Filmbeitrag, in dem ein fiktiver Diktator versucht, in Deutschland an die Macht zu kommen und rückblickend erzählt, warum er an den Hürden, die das deutsche Grundgesetz bereithält, scheiterte. Die Jury lobte den Beitrag des Kurses als besonders kreativ sowie den immensen Arbeitsaufwand. Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung ist der größte internationale deutschsprachige Wettbewerb zur politischen Bildung. Mit ihrem Beitrag landete der Kurs unter den Top 156 aller Teilnehmer.

]]>
Jugend forscht – Landeswettbewerb Hessen – Fachgebiet Arbeitswelt - 3. Platz http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/jugend-forscht-landeswettbewerb-hessen-fachgebiet-arbeitswelt-3-platz blog/jugend-forscht-landeswettbewerb-hessen-fachgebiet-arbeitswelt-3-platz Mon, 15 Apr 2019 00:00:00 +0000 Jana Steffen und Hannah Wörsdörfer (Q2)

Minimierung der Mikroplastikpartikel beim Waschen von Fleece-Jacken – eine Handlungsempfehlung zum Umweltschutz

Die Verschmutzung der Weltmeere durch Kunststoff, die Meerestiere verenden lässt, nimmt zu. Viele Berichte beziehen sich auf Kunststoffabfall wie Plastiktüten. Selten aber erfährt man von Kunststofffasern, die beim Waschen synthetischer Kleidung ins Abwasser gelangen. Letztere Problematik hat uns angeregt, darüber mehr herauszufinden. Als Ziel wollen wir den Eintrag von Kunststofffasern ermitteln, der beim Waschen von Fleece entsteht, und Möglichkeiten, diesen zu minimieren.
Um den umweltschonendsten Waschgang zu erforschen, haben wir Fleece-Jacken bei unterschiedlichen Temperaturen mit verschiedenen Waschmitteln, mit Haarspray sowie mit einem Microwaste-Waschbeutel gewaschen, das Waschwasser filtriert und die Rückstände unter einem Mikroskop verglichen. Aus unseren gewonnenen Ergebnissen wollen wir eine Handlungsempfehlung für einen Waschgang geben, welcher die minimalen Mikroplastikrückstände aufweist.

Mit diesem Projekt im Fachgebiet Arbeitswelt haben Jana Steffen und Hannah Wörsdörfer beim Regionalwettbewerb Hessen West am 23.02.2019 den 1. Platz belegt und sich somit für die Teilnahme am Landeswettbewerb bei Merck in Darmstadt am 27.03. und 28.03.2019 qualifiziert. Der Landeswettbewerb erstreckte sich über zwei volle Tage, in denen die Jungforscher neben dem Kennenlernen der Firma Merck und weiteren Veranstaltungen, ihr Projekt der Fachjury vorstellten. Die Konkurrenz zeigte sich groß: Mit insgesamt acht Projekten war die Sparte Arbeitswelt am größten vertreten und wies neben Projekten wie „mit Körpersprache zur 1+“, „cryptStick – Sicherheit zum Mitnehmen“ oder „StethoClean – der ständige Begleiter der Ärzte“ weitere sehr gute Projekte auf. Bei der Siegesfeier wurden Jana Steffen und Hannah Wörsdörfer mit dem erfolgreichen 3. Platz ausgezeichnet.

Die Schulgemeinde gratuliert Jana und Hannah für den hervorragenden Erfolg.

Herzlichen Glückwunsch!

]]>
Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/jugend-trainiert-fuer-olympia-leichtathletik blog/jugend-trainiert-fuer-olympia-leichtathletik Mon, 15 Apr 2019 00:00:00 +0000 24 junge Leichtathletinnen und Leichtathleten unserer Schule nahmen am 10.04.2019 am Schulentscheid Rüsselsheim/Groß-Gerau der Wettkampfklasse IV in Goddelau teil. Gleich zwei Teams des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim waren hierbei vertreten. In einem äußerst spannenden Wettkampf bestehend aus den Disziplinen Wurf, Sprung, Sprint, Ausdauerlauf sowie einer Hindernisstaffel traten die insgesamt sieben Teams verschiedener Schulen gegeneinander an. Besonders hervorzuheben ist hierbei Houssem Ben Hassine, der im Weitsprung mit einer Fabelweite von 5,20m einen neuen Schulrekord für seine Altersklasse aufstellen konnte. Aber auch unsere anderen Schülerinnen und Schüler standen dem in Nichts nach und konnten tolle Ergebnisse erzielen, weshalb am Ende des Wettkampftages sehr gute Ergebnisse zu Buche standen. Während die eine Mannschaft des NG einen tollen 5. Platz erringen konnte, belegte die andere Mannschaft des NG mit einem hauchdünnen Vorsprung sogar den 1. Platz und qualifizierte sich somit für den Regionalentscheid am 15.5.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an unsere Leichtathletinnen und Leichtathleten!

]]>
Talentierte Teilnehmer beim Vorlesewettbewerb Spanisch http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/talentierte-teilnehmer-beim-vorlesewettbewerb-spanisch blog/talentierte-teilnehmer-beim-vorlesewettbewerb-spanisch Mon, 18 Mar 2019 00:00:00 +0000 „Leo, Leo:¿Qué lees? "
Nach unserer erfolgreichen Teilnahme im vergangenen Jahr in allen Kategorien nimmt unser Gymnasium zum vierten Mal am spanischen Vorlesewettbewerb „Leo, leo,... ¿qué lees?“ teil, der in Hessen - und im zweiten Jahr auch in Hamburg - durchgeführt wird.
Unsere Schüler aus den sechsten und siebten Klassen übten fleißig im Unterricht die Texte für das interne Halbfinale. Gemeinsam mit ihren LehrerInnen haben die SchülerInnen die besten aus jeder Klasse für die Kategorie A1 (erstes Lernjahr) und A2 (zweites Lernjahr) ermittelt. In diesem Jahr gab es viele talentierte und begeisterte TeilnehmerInnen! So trafen sich die sechzehn besten Spanisch-Vorleser der sechsten und siebten Jahrgangstufen am 19. Februar in der Bibliothek des Neues Gymnasiums, um ihr Können über die Schule hinaus zu beweisen.
Die „Chicos“ bezeugten ihre Spanischkenntnisse vor drei Juroren: dem Lehrer Ricardo Scholl, dem Lehrer Jens Vorenberg und der Lehrerin und Organisatorin Carolin Fuentes Flores. Es war sicherlich eine schwere Entscheidung für sie, da alle Teilnehmer eine hervorragende Leistung gezeigt hatten, doch natürlich musste eine Entscheidung für die Endrunde getroffen werden, und zwar folgende:
Den ersten Platz für A1 erhielt dieses Jahr Adin Salibasic (6d), den zweiten Platz Julia Salay (6b). Den ersten Platz für A2 bekam Azra Faikoglu (7e) und den zweiten Platz Assia Ajnoau (7e)
Unsere Sieger werden im regionalen Halbfinale in der Humbold Schule in Wiesbaden am 8. April gegen SchülerInnen aus vier weiteren Schulen im Raum Groß Gerau und im Main Taunus Kreis antreten.
Frau Fuentes, Herr Scholl und Herr Vorenberg lobten das Engagement und Interesse der Schülerinnen und Schüler an der spanischen Sprache und machten allen Sprachlernenden Mut, weiter zu lernen und zu lesen, und natürlich alles auf Spanisch.
Das Finale des Vorlesewettbewerbs Spanisch „Leo, leo … ¿Qué lees?“ wird am 16. Mai 2019 zum achten Mal im Instituto Cervantes in Frankfurt stattfinden. Wir drücken unseren „ ganadores“ die Daumen!

]]>