Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Ehre, wem Ehre gebührt – Halbjahresehrungen am NG http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/ehre-wem-ehre-gebuehrt-halbjahresehrungen-am-ng blog/ehre-wem-ehre-gebuehrt-halbjahresehrungen-am-ng Sun, 03 Feb 2019 00:00:00 +0000 Am Donnerstag, den 31. Januar 2019, fanden am Neuen Gymnasium in der 3. und 4. Stunde die Halbjahresehrungen statt. Geehrt wurden herausragende Schülerleistungen, die im ersten Schulhalbjahr in den Fächern Informatik, Mathe und Deutsch erbracht wurden.

Nach ein paar einleitenden Worten des stellvertretenden Schulleiters Herr Lein wurden zunächst besondere Leistungen im Fach INFORMATIK ausgezeichnet. Herr Hundt kürte die erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Wettbewerbes Informatik-Biber. Bei diesem Wettbewerb wurden in den unterschiedlichsten Klassenstufen super Ergebnisse erreicht.

  1. Preise:
    Philipp Müller, Malik Lassgaa, Tarina Merten, Anouk Oceguera, Pengyang Zhao, Leon Holtmann, Alina Popescu, Felix Kreß, David Schmitz, Julian Mastrorilli

  2. Preise:
    Anja Ostermüller, Isabell Pinto Türr, Robin Schuhmacher, Adrian Schmidt, Maryam Laux, Alex Pererira Witte, Lei He, Laura Zaske, Elias Flötzinger, Jannik Junker, Max Rothenstein

Im Anschluss beglückwünschte Frau Braun Schülerinnen und Schüler, die in den vergangenen Monaten und Wochen im Fach MATHEMATIK tolle Leistungen erzielt hatten. Hierbei wurden zunächst die erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Bolyai-Wettbewerbs geehrt.

  1. Platz von 58 in der Hessenrunde:
    Milla Kempf, Madeeha Kibria, Felix Kreß, Alina Popescu

  2. Platz von 43 in der Hessenrunde:
    Julian Mastrorilli, Lucas de Borba Flesch, Michael Rastel, David Schmitz

Daraufhin folgten die Ehrungen im Mathewettbewerb der achten Klassen, bei dem die Siegerinnen gleichzeitig in die nächste Runde am 7. März an der Max-Planck-Schule ziehen dürfen.

  1. Plätze: Alina Popescu (G8), Jule Fischer (G9)
  2. Plätze: Leni Römer, Dania Ahmad
  3. Platz: Lena Felbinger
  4. Platz: Helena Hummel

Abschließend erfolgte die Ehrung der besonders erfolgreichen Knobler im Mathe-Adventskalender.
Marija Milenković, Djamila Elsenheimer, Paula Himmelspach, Jonas Glaubitz, Miriam Haini, Mareike Burger, Emma Humann, Lukasz Koza, Chiara Junker, David Schmitz, Lucas de Borba Flesch

Daran anknüpfend kamen die Ehrungen im Fach DEUTSCH. Frau Eicke und Frau Marson kürten zunächst die erfolgreichen Sechstklässler/innen des bundesweiten Vorlesewettbewerbes. Durch mitreißende Lesetechnik und spannende Vorträge wurden folgende Schüler und Schülerinnen in ihren Klassen zu Siegern gewählt:

Klassensieger:
Pauline Baaser & Gianluca Pantani (6e) / Sudenaz Pomak & Julius Conrad (6d) / Volkan Kiran & Noah Sierra Lago (6c) / Anna Wilhelm & Jiyan Boztas (6b) / Franziska Popp & Laura Schreiner (6a)

Auf Schulebene kam es Ende November 2018 zu folgendem Ergebnis:

  1. Platz: Franziska Popp (6a) / 2. Platz: Laura Schreiner (6a) / 3. Platz: Noah Sierra Lago (6c)

Abschließend wurden von Frau Düthorn die erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen des schulinternen Mr. Moose – Schreibwettbewerbesgekürt.

  1. Platz: Malik Lassgaa (5e) / 2. Platz: Leonie Bog (5a) / 3. Platz: Marija Milenković (5d)

Allen Preisträgern und Preisträgerinnen noch einmal herzlichen Glückwunsch zu diesen erfolgreichen Leistungen. Weiter so!

]]>
Mr. Moose – Schreibwettbewerb 2018 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/mr-moose-schreibwettbewerb-2018 blog/mr-moose-schreibwettbewerb-2018 Fri, 01 Feb 2019 00:00:00 +0000 Wie jedes Jahr kam in der Vorweihnachtszeit der NG Haus-Elch Mr. Moose vorbei. Dieses Jahr wurde er von der Vorjahressiegerin Franziska Popp und ihrer Klasse 6a in ein Polizistenkostüm gesteckt.
Bei dem Schreibwettbewerb, der sich ausschließlich an die fünften Klassen richtet, reichten zahlreiche Schülerinnen und Schüler eine winterliche Geschichte über Mr. Moose als Polizist ein und die Jury um Frau Hübner-Faust hatte in den Weihnachtsferien einiges zu lesen.
Letztendlich schafften drei Kinder aus drei verschiedenen fünften Klassen den Sprung auf das Treppchen.

Wir gratulieren
Marija Milenkovic aus der 5d zum dritten Platz,
Leonie Bog aus der 5a zum zweiten Platz und dem
Schulsieger Malik Lassgaa aus der 5e.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die fantasiereichen und kreativen Geschichten.
Nun sind schon alle ganz gespannt, welche Verkleidung sich Malik und seine Klasse im Winter 2019 für den NG Haus-Elch Mr. Moose ausdenken werden. Lassen wir uns überraschen…

Schulsieger 2018/19: Malik Lassgaa (5e)
]]>
„Peter Gunn“ meets „Ode an die Freude“ - Musik-AGs auf viertägiger Probenfahrt in Kaub am Rhein http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/peter-gunn-meets-ode-an-die-freude-musik-ags-auf-viertaegiger-probenfahrt-in-kaub-am-rhein blog/peter-gunn-meets-ode-an-die-freude-musik-ags-auf-viertaegiger-probenfahrt-in-kaub-am-rhein Wed, 30 Jan 2019 00:00:00 +0000 Kaum zurück aus den Weihnachtsferien brachen 55 Schüler*innen der verschiedenen Musik-AGs unserer Schule (DiMA Klasse 5 & Klasse 6, Juniorband, Popband und Chor) zusammen mit Frau Thome und den vier Musiklehrkräften Frau Meinen, Herrn Fröhlich, Herrn Pausch und Herrn Fay am Dienstag, den 15. Januar zu einer viertägigen Probenfahrt nach Kaub am Rhein auf, um sich dort intensiv auf ihre bevorstehenden Auftritte vorzubereiten. Ehe überhaupt der erste Ton erklingen konnte, wartete vor Abfahrt die erste Aufgabe auf die teilnehmenden Schüler*innen: Drei Schlagzeuge, ein E-Piano und unzählige Notenständer mussten zusammengesucht und mit den eigenen Instrumenten sowie Koffern in zwei Bussen verstaut werden – um dann nach Ankunft wieder ausgeladen, über mehrere Treppen in die verschiedenen Tagungsräume der Jugendherberge gebracht und dort aufgebaut zu werden. Da behaupte noch einer, Musik sei keine schweißtreibende Angelegenheit!

Nach dem ersten Mittagessen ging es dann gleich zur Sache. Die verschiedenen Ensembles trafen sich zu ihren Gesamtproben oder probten in kleinere Gruppen bzw. Register aufgeteilt bis zum Abendessen. Wer gerade keine Probe hatte, vertrieb sich die Wartezeit bis zum nächsten Einsatz bei Gesellschaftsspielen mit Frau Thome oder mit „Einzelstudium“ auf den Zimmern. Viele Musiker*innen nutzten letzteres, sodass aus vielen Zimmern Klassik bis hin zu fetzigem Jazz durch die Gänge der Jugendherberge hallte.

Auch an den beiden folgenden Tagen stand von morgens bis abends ausgiebige Probenarbeit auf dem Plan. Einige Schüler*innen waren kaum zu bremsen und setzten sich gleich nach den Mahlzeiten wieder an ihre Instrumente. Vielleicht begünstigte die gute Erholung in den Weihnachtsferien diesen Arbeitseifer. Vielmehr rief aber wahrscheinlich das bevorstehende Abschlusskonzert diese Energie, Lust und Freude am gemeinsamen Musizieren hervor –wer will sich außerdem schon vor seinen Musikerkolleg*innen blamieren!? Die Musiklehrkräfte jedenfalls waren von diesem Engagement und Eifer sehr begeistert. Die jungen Musiker*innen gaben die Ergebnisse ihrer Arbeitslust dann am Donnerstagabend zum Besten. Jedes Ensemble erntete nach seinem Auftritt den verdienten, von den zuhörenden Schüler*innen gerne gespendeten Applaus.

Wer so viel übt und musiziert, muss zwischendurch einmal frische Luft schnappen und den Kopf freibekommen. Daher stand am Nachmittag des dritten Tages zur Abwechslung ein Spaziergang durch Kaub an. Durch die steilen Weinhänge ging es zunächst hinauf zur Burg Gutenfels. Mit Blick hinab auf den Rhein posierten alle dort oben für das obligatorische Gruppenfoto. Nach dem Abstieg zog die gesamte Truppe durch die Ortschaft wieder Richtung Jugendherberge, um sich auf dem Weg bei „Tante Marion“ (Kaubs Version eines Edeka-Marktes…) mit Nervennahrung in Form von Keksen und anderen vorrangig süßen Fressalien einzudecken.

Nach drei zwar anstrengenden, aber zugleich ausgelassenen und beschwingten Tagen mit viel Proben und Üben freuten sich alle auf die Rückkehr nach Rüsselsheim am Freitagmorgen. Glücklich und zufrieden kamen alle gegen Mittag wieder an unserer Schule an und verabschiedeten sich mit dem einen oder anderen Ohrwurm ins Wochenende.

Für das breite Publikum und die Schulgemeinde gibt es die Ergebnisse der intensiven Probenarbeit u.a. am 31. Januar bei JanuArtes 2019 zu hören. Alle Ensembles freuen sich auf viele begeisterte Zuhörer*innen. Wer Lust hat, unsere Ensembles künftig tatkräftig zu unterstützen, ist sehr herzlich willkommen. Ein Einstieg in die Juniorband, Popband oder in den Chor ist zu jeder Zeit möglich. Informationen zu den jeweiligen Probezeiten gibt es auf ItsLearning oder bei den jeweiligen Leiter*innen.

]]>
Tag der offenen Tür: Die Zukunft des Unterrichts hat schon begonnen http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/tag-der-offenen-tuer-die-zukunft-des-unterrichts-hat-schon-begonnen blog/tag-der-offenen-tuer-die-zukunft-des-unterrichts-hat-schon-begonnen Mon, 28 Jan 2019 00:00:00 +0000 Schüler des Neuen Gymnasiums zeigen Engagement http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/schueler-des-neuen-gymnasiums-zeigen-engagement blog/schueler-des-neuen-gymnasiums-zeigen-engagement Sun, 27 Jan 2019 00:00:00 +0000 Vorweihnachtliche Adventsimpulse im Jahrgang 5 und 6 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/vorweihnachtliche-adventsimpulse-im-jahrgang-5-und-6 blog/vorweihnachtliche-adventsimpulse-im-jahrgang-5-und-6 Fri, 25 Jan 2019 00:00:00 +0000 In der letzten Woche vor Weihnachten fanden in diesem Schuljahr die Adventsimpulse für die evangelischen und katholischen Schüler/innen des Jahrgangs 5 und 6 im Foyer 1 statt. Zum Thema „Licht“ hatten die Schüler/innen gemeinsam mit ihren Religionslehrenden im Vorfeld der Adventsimpulse Bilder gemalt oder Texte gestaltet, wann es in ihnen „hell“ wird. Im weiteren Verlauf der Andacht ging es darum, wie wir selbst für andere Menschen durch Freundlichkeit und Nächstenliebe dazu beitragen können, dass es sowohl in uns und unseren Nächsten hell werden kann.

]]>
Erstes Weihnachtssingen der Klassen 5 http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/erstes-weihnachtssingen-der-klassen-5 blog/erstes-weihnachtssingen-der-klassen-5 Wed, 09 Jan 2019 00:00:00 +0000 Klassen 5c-f verzaubern Stadtkirche

Am 13. Dezember 2018 fand zum ersten Mal ein Weihnachtssingen der Klassen 5 in der evangelischen Stadtkirche Rüsselsheim statt. Dabei standen – der Jahreszeit entsprechend und als Einstimmung auf Weihnachten – Advents- und Winterlieder auf dem Programm, die die Schüler*innen der Klassen 5c, 5d, 5e und 5f mit ihren Musiklehrern Herrn Pausch und Herrn Fay im Unterricht einstudiert hatten. Unterstützt wurden die jungen Sängerinnen und Sänger von Schüler*innen aus dem Musikkurs der aktuellen E-Phase (Klasse 11).

Von Aufregung allerdings war bei den jungen Musiker*innen nichts zu spüren. Routiniert und sicher erklangen neben „Ach bittrer Winter“, „Es kommt ein Schiff geladen“ und „Hört der Engel helle Lieder“ Weihnachtshits wie „Last Christmas“, „Feliz Navidad“ und „Rudolph, the red-nosed reindeer“. Auch rein instrumentale Beiträge fehlten nicht: Vier Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5, die ihre Ausbildung über die Digitale Musikakademie erhalten, gaben als Quartett mit ihren Saxofonen und Klarinetten gekonnt „Jingle Bells“ zum Besten – und das nach nur einem halben Jahr Ausbildung am Instrument!

So blieb dieses Konzert auch recht kurzweilig: Nach ca. 45 Minuten spendeten begeisterte (Groß)Eltern den teilnehmenden Schüler*innen reichlich Applaus für deren Künstlerpremiere und verließen – nach eigener Aussage „musikalisch nun gut auf Weihnachten eingestimmt“ – nach dem gemeinsam gesungenen Weihnachtsklassiker „Stille Nacht, heilige Nacht“ mit ihren Kindern die Rüsselsheimer Stadtkirche.

]]>
Mozarts „Zauberflöte“ anders entdeckt http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/mozarts-zauberfloete-anders-entdeckt blog/mozarts-zauberfloete-anders-entdeckt Sun, 23 Dec 2018 00:00:00 +0000 Klassen 6d und 6e besuchen opernpädagogischen Workshop in der Oper Frankfurt

„Der Vogelfänger bin ich ja …“ – vielen ist Papagenos Lied aus Mozarts vorletzter Oper „Die Zauberflöte“ bekannt. Auch die berühmte Rache-Arie („Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“) der dunklen Königin der Nacht zählt zu den Evergreens der klassischen Musik; nicht zuletzt deshalb saust sie auf zwei goldenen Schallplatten verewigt als Bote menschlicher Kultur und Schaffenskraft in den Voyager-Raumsonden im Weltall herum. Doch wie fühlt es sich als Schüler*in an, Mozarts Märchenoper nicht durch bloßes ausschnittsweises Hören im Musikunterricht zu erarbeiten, sondern selbst in die Rolle einiger Hauptcharaktere wie Pamina oder Sarastro zu schlüpfen? Dieser Aufgabe stellten sich die Klassen 6d und 6e und 13. und 14. November 2018, indem beide an einem opernpädagogischen Workshop in der Oper Frankfurt teilnahmen. Ziel dieses vierstündigen Workshops war es, die Oper aus dem Werk, aus der Figurenperspektive heraus durch das eigene szenische Spiel kennenzulernen, die Handlung zu verstehen und den Besuch der Vorstellung am 19. Dezember vorzubereiten.

Nach Ankunft im Opernhaus am Willy-Brandt-Platz (nicht zu verwechseln mit dem Konzerthaus „Alte Oper Frankfurt“) holte Frau Winkler, Musiktheaterpädagogin und Dozentin des Workshops, beide Gruppen im Eingangsbereich ab und führte sie ins Foyer im dritten Rang. Nachdem alle Jacken und Taschen im Garderobenbereich verstaut waren, ging es als erstes in den Zuschauerraum. Dort konnten beide Gruppen beobachten, wie die Bühne gerade für die Proben zur nächsten Premiere aufgebaut wurde. Nach diesen ersten Eindrücken startete der eigentliche Workshop im Foyer mit einem Aufwärmspiel und einer Vorstellungsrunde. Die folgenden theaterpädagogischen Übungen ließen die Schüler*innen immer mehr zu Operndarsteller*innen werden: sie bewegten sich zur Musik im Raum, erhielten ihre selbstgewählten Rollenkarten, um sich mit den Charaktereigenschaften ihrer Figuren vertraut zu machen, bewegten sich als Figur im Raum und wählten als Highlight kurz vor der Pause das passende Kostüm für ihre Figur.

Jede Aufführung braucht eine Bühne – so auch die der Schüler*innen. Also hieß es nach der Pause zuerst einmal Stühle rücken und den Vorstellungsraum herrichten. Anschließend stellte Frau Winkler die zu spielenden Szenen vor und wies die Schülerdarsteller*innen den Szenen zu. Dann hieß es schnell sein: In nur sieben Minuten mussten die Schüler*innen unter Zuhilfenahme weniger Requisiten ihre Szene einüben. Auf diese kurze Probenphase folgte die klasseneigene Aufführung von sieben aus der gesamten Oper entnommenen Szenen, die an passenden Stellen durch Mozarts Musik unterstützt wurde. Und die beiden Aufführungen konnten sich sehen lassen! Auch nach jeder einzelnen Szene waren die Schülerdarsteller*innen gefordert: Sie mussten sich in ihrer Figur den (teilweise durchaus kritischen) Nachfragen ihres Klassenpublikums und der Dozentin stellen. Daher verging die Zeit wie im Flug, sodass das Ausfühlen aus der eigenen Figur, das Abstreifen der Kostüme und die den Workshop abschließende Feedbackrunde schneller kamen, als manch einer es zu Beginn erwartet hätte.

Durch den Besuch des Workshops so gut vorbereitet, waren viele Schüler*innen gespannt auf die Vorstellung am 19. Dezember. Mit 56 Schüler*innen und acht Begleitpersonen ging es nach dem Treffen um 17 Uhr erneut Richtung Frankfurt. Alle hatten sich für diesen besonderen Anlass schick gemacht. Um 19 Uhr war es dann endlich soweit und der Vorhang ging auf. Nach tosendem Schlussapplaus gegen 22:15 Uhr prägten vielfach Gespräche über die zuvor miterlebte Vorstellung die Heimfahrt. Ein toller und entspannender Opernabend, der für einige die wohlverdienten Weihnachtsferien vorzeitig einläutete.

]]>
Adventsmarkt http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/adventsmarkt blog/adventsmarkt Fri, 21 Dec 2018 00:00:00 +0000 Am Donnerstag, dem 20.12.2018, fand zum ersten Mal ein Adventsmarkt der Klassen 5 und 6 im Foyer statt. Es duftete herrlich nach Waffeln und Punch - dies zog eine Menge Besucher an. Die selbst gebastelten Sterne und Karten fanden viele Abnehmer und leuchten hoffentlich an vielen Tannenbäumen und Fenstern. Der Erlös wird an Bärenherz e.V in Wiesbaden gespendet und bringt hoffentlich dort Kinderaugen zum leuchten. Der Adventsmarkt war ein voller Erfolg und WIR freuen uns auf das nächste Jahr.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr wünscht die Klasse 6c.
Für das Adventsmarkt – Team
Fr. Völker, Volkan Kiran und Niklas Muffler

]]>
"ARZT HÄTT´ ICH NICHT WERDEN DÜRFEN" - SZENISCHE LESUNG DER HANNOVERSCHEN KAMMERSPIELE AM 29.11. http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/arzt-haett-ich-nicht-werden-duerfen-szenische-lesung-der-hannoverschen-kammerspiele-am-29-11 blog/arzt-haett-ich-nicht-werden-duerfen-szenische-lesung-der-hannoverschen-kammerspiele-am-29-11 Fri, 21 Dec 2018 00:00:00 +0000 Die "Banalität des Bösen" (Hannah Arendt) auf die Bühne zu bringen, ist ein Kunststück.

Am 29.11. wurden unseren Neuntklässlern und Abiturienten in zwei nacheinander dargebotenen szenischen Lesungen im Foyer das Handeln und Wirken Adolf Eichmanns - als SS-Obersturmbannführer einer der Hauptorganisatoren des Holocausts - vor Augen geführt. Die Schauspieler Harald Schandry und Bernd Surholt von den Hannoverschen Kammerspiele schlüpften dazu in die Rolle der Ankläger und des Nationalsozialisten, der nach dem 2. Weltkrieg zunächst nach Argentinien geflohen und dort 1960 vom israelischen Mossad aufgespürt worden war. 1961 wurde Eichmann in Jerusalem der Prozess gemacht, das Todesurteil ein Jahr später vollstreckt.

In geschickten Rückblenden mischten die beiden Schauspieler Details des Prozessverlaufs mit Aspekten des Lebenslaufs und Äußerungen Eichmanns und kombinierten es über Schlagzeilen so mit dem historischen Zeitgeschehen, dass die Schüler interessante Einblicke in dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte erhielten, die bislang nur durch das Studium von Quellen oder den gemeinsamen KZ-Besuch nach Buchenwald (Abiturjahrgang) erworben werden konnten.

Die anschließende Fragerunde förderte erstaunlich tiefgehende Fragen der Schülerinnen und Schüler zutage, die von den beiden Schauspielern sachkundig und anschaulich beantwortet wurden.

Insgesamt waren sich Schüler wie Lehrer einig, einer durchweg gelungenen Veranstaltung beigewohnt zu haben.

]]>