Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Adventliche Stimmung im Schulgarten http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/adventliche-stimmung-im-schulgarten blog/adventliche-stimmung-im-schulgarten Thu, 06 Dec 2018 00:00:00 +0000 Der Schulgarten des NG erstrahlt nun auch in vorweihnachtlichem Glanz.
Ein Weihnachtsbaum aus dem Hunsrück, der dankenswerter Weise von der Gärtnerei Gütlich gespendet wurde, wurde von der Klasse 8a geschmückt und ist auch mit einer Solarlichterkette ausgestattet. So kann man sich nun einerseits im Foyer und andererseits auch draußen an dieser schönen Adventsdekoration erfreuen.

]]>
Main-Spitze: Mit Spanisch zum Erfolg http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/main-spitze-mit-spanisch-zum-erfolg blog/main-spitze-mit-spanisch-zum-erfolg Thu, 06 Dec 2018 00:00:00 +0000 Erste England-Fahrt nach Southend-on-Sea http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/erste-england-fahrt-nach-southend-on-sea blog/erste-england-fahrt-nach-southend-on-sea Sat, 17 Nov 2018 00:00:00 +0000 Im September 2018 war es endlich so weit: Das NG startete in seinem Jubiläumsjahr zum ersten Mal mit Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe auf eine Reise nach England. Die Unterbringung der 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgte in Gastfamilien in Southend-on-Sea, wo die englische Kultur und Lebensart erster Hand erlebt werden konnte.
Nach einer langen Anreise per Bus und Fähre kamen wir Sonntagabends spät bei den Familien an und fielen erschöpft in unsere Betten. Über die Erlebnisse der nächsten Tage berichten einige der Teilnehmerinnen. F. Polscheit hat außerdem ein Video zusammengestellt, das auf unserem youtube-Kanal zu sehen ist:Englandfahrt

Montag in Southend-on-Sea (A. Popescu)

Heute Morgen haben alle zum ersten Mal den Weg zu ihrer jeweiligen Bushaltestelle absolviert. Manche hatten ein kleines Problem mit der Zeiteinschätzung oder mit der Orientierung, doch alle Missverständnisse wurden später aufgeklärt. Im Bus betrachteten wir die britischen Schüler mit der Schuluniform, wie man sie aus Filmen kennt. Nachdem wir die Gegend, wo die Gastfamilien wohnen, verlassen hatten, fuhren wir zum Pier. Nach Aussage von Busfahrer Peter, soll dieser der längste Pier der Welt sein. Nachdem wir ein paar Fotos von der Umgebung gemacht hatten, lernten wir zum ersten Mal unsere Gruppe kennen, mit der wir auch am Dienstag London besichtigen sollten. Nach einigen Kennenlernspielen konnten wir uns die Namen der Gruppenmitglieder einigermaßen merken, weshalb wir unsere Besichtigung weiterführten und durch das Naturschutzgebiet spazierten, um weitere Fotos zu schießen. Wieder im Bus angelangt erfuhren wir, dass wir als nächstes zu Southend-on-Sea fahren, wo wir den Rest des Tages in der Stadt verbringen würden. Zuerst hatten wir eine Stunde zum Essen. Viele von uns probierten das bekannte Gericht „fish and chips“. Mit viel Energie kehrten wir zurück zu den Lehrern und waren bereit für die Stadtrallye. Dafür hatten wir ungefähr anderthalb Stunden Zeit. Erlaubt waren alle Mittel, außer Google. Nachdem die Zeit um war, kehrten alle hochmotiviert zum Treffpunkt zurück.
Der letzte Punkt des Tages bestand aus einer langen Freizeit. Diese konnte zum Shoppen, Entspannen am Strand oder auch zum Minigolfspielen genutzt werden. Spät am Nachmittag wurden wir dann von Peter wieder zu der Bushaltestelle gefahren, von wo wir zu den Familien laufen sollten. Auf dem Weg unterhielten wir uns schon aufgeregt über den nächsten Tag in London.

Dienstag in London (Z. Tron)

Für uns startete der Tag in Southend-on sea um 6:00 Uhr morgens. Mehr oder weniger ausgeschlafen machten wir uns auf den Weg zu den Bushaltestellen, wo wir dann von unserem Reisebus abgeholt worden sind. Im zügigen Tempo erreichten wir den Zug, der uns nach London bringen sollte und mit dem unsere Reise in die Hauptstadt Englands begann. Nach knapp einer Stunde Fahrt waren wir endlich da und der Müdigkeit trotz allem sehr aufgeregt.

Schon im vorab wurden wir in drei Gruppen eingeteilt, um den Überblick zu behalten. So fuhr meine Gruppe mit Frau Mattes direkt zum Bahnhof King‘s Cross, was für viele schon ein absolutes Highlight war. Nachdem jeder mindestens den originalen Harry Potter Zauberstab in der Hand hatte ging es weiter zum "Tower Visit". Für jeden, der sich für die Geschichte der englischen Königsfamilie interessiert ist der Tower definitiv das Richtige.

Nach einem Rundgang in der Schatzkammer der Königsfamilie ging es dann über die Tower Bridge zum Borough Market, wo es wirklich alles gab, was unser Street Food-Herz begehrte, wirklich alles!!!

Und so ging es dann mit vollen Bäuchen auf zu unserem Treffpunkt mit den anderen Gruppen. Als wir dann am Trafalgar Square ankamen und die anderen wieder sahen, gab es viel zu erzählen. Nach kurzem Ruhen wurden dann noch Gruppenfotos gemacht und wir bekamen wieder ein wenig Zeit, um uns in der Stadt umzugucken.

Abends fuhren wir wieder nach Southend, wo wir alle sehr erschöpft in unsere Betten fielen um für den nächsten Tag in Cambridge wieder fit zu sein.

Mittwoch in Cambridge (S. Saul)

Nachdem wir ca. 90 Minuten mit dem Bus nach Cambridge gefahren waren, liefen wir durch historische Gassen über einen kleinen Kanal in das Zentrum der Universitätsstadt. Dort war ein großer Platz mit einem vielseitigen Streetfood-Market, dessen Spezialitäten wir später noch kennenlernen durften. Um den Platz herum prangten viele großartige Gebäude, wie Kirchen, aber vor allem auch Universitätsgebäude, über die wir in einer einstündigen Stadtführung mehr erfuhren.

Wir liefen durch kleine, gemütliche Einkaufsgassen hin zu schönen Sandsteingebäuden, wie etwa dem des Trinity Colleges, das eines von 31 Colleges der University of Cambridge ist. An diesem College studierte unter anderem Isaac Newton, zu dessen Andenken auch noch ein Apfelbaum im Vorgarten des Colleges steht. Im Innenhof ist natürlich typisch englischer Rasen angelegt, der sorgsamst gepflegt wird. Ein paar Straßen weiter, im Pembrook College, darf dieser sogar nur von den Professoren betreten werden. Uns wurde unglaublich viel über die Historie der vielen faszinierenden Bauten erzählt bis wir wieder an dem großen Platz ankamen.

Von da an hatten wir ca. 3 Stunden Freizeit und konnten uns in Gruppen in Cambridge frei bewegen. Wir besuchten Souvenir-Shops und statteten uns dort mit Mitbringseln für Freunde und Familie aus. Aber auch für uns selbst gab es da Universitäts-Pullis, Harry Potter-Fanartikel und vieles mehr, wo wir einige Pfunde lassen konnten. Zum Mittagsessen gab es dann Kulinarisches auf dem Streetfood-Market, wo für jeden etwas dabei war. Zudem gab es auch ein Shoppingcenter und zahlreiche Einkaufsstraßen.

Natürlich konnte man auch noch Universitätsgebäude besichtigen, eine Bootsfahrt auf der Cam machen oder die schicke kleine Stadt an diesem sonnigen aber extrem windigen Tag einfach von der Parkbank aus genießen. Mit den diversen gesammelten Eindrücken dieser kleinen aber dennoch großartigen Stadt, sind wir mit dem Bus wieder im Stau zurück nach Southend gefahren, wo wir den Tag dann mit leckerem Abendessen in unseren Gastfamilien abschließen konnten.

Donnerstag in London und Rückreise (J. Lemaire)

Am Donnerstagmorgen brachten uns die Gastfamilien zum Treffpunkt, wo es dann um 8:00 Uhr hieß Abschied zu nehmen, da uns der Bus alle eingesammelt hat. Das Abschiednehmen war bei jeder Familie anders, die einen umarmten sich herzlich und man hat ihnen angemerkt, dass sie sich in dieser kurzen Zeit angefreundete hatten, bei anderen wiederum gab es nur ein kurzes „Bye“ und „It was a nice time“ und schon waren die Gasteltern weg.

Nachdem dann all unsere Koffer im Bus verstaut waren ging es los nach Greenwich zum 0-Meridian. Dort hatten wir dann ein paar Minuten Freizeit um Fotos zu schießen und uns umzusehen. Es war ein komisches Gefühl auf der West und Ost Halbkugel gleichzeitig zustehen. Nach einer Pause in der Innenstadt von Greenwich ging es weiter Richtung Bootshaltestelle, an der wir auf unser Schiff gestiegen sind, welches mit uns zusammen die Themse hochfuhr. An der Halltestelle nahe des London Eyes sind wir daraufhin ausgestiegen.
Doch bevor wir mit diesem gefahren sind, haben wir uns zunächst noch zum letzten Mal London angeschaut, so sind wir zu Westminster Abbey gelaufen, von der wir einen tollen Blick auf den Turm hatten in dem sich die Glocke Big Ben befindet. Leider wurde dieser zu diesem Zeitpunkt renoviert und wir konnten nur die Uhr erkennen. Als wir auch dort eine Pause zum Fotografieren gemacht hatten, ging es weiter zur 10 Downing Street.

Wir sind dann wieder zurück zum London Eye über die Westminster Bridge gelaufen. Es war gigantisch und wir hatten Glück, da an diesem Tag die Schlange relative kurz war und wir so nicht sehr lange warten mussten bis wir endlich einsteigen durften. In der 30-minütigen Fahrt hatten wir einen tollen Ausblick auf die Londoner Skyline und es wurden wieder zahlreiche Fotos geschossen. Es war so faszinierend, dass die Fahrt wie im Flug vorbei war. Die nächste Station war der Buckingham Palace, der auf keiner Londontour fehlen darf. Am Buckingham Palace angekommen sah man wieder viele beeindruckte Gesichter, die Queen war sogar da, was man an der gehissten Flagge erkennen konnte. Wieder haben alle nach ihren Handys oder Kameras gegriffen um Fotos zu schießen. Wir sind dann weiter zu der Underground Station gelaufen an der wir später am Abend einsteigen wollten, als es schon anfing zu dämmern. Dann vor Ort haben wir noch mal eine große Pause bekommen, in der wir uns mit Essen versorgen konnten zum Abendessen aber auch für die nächtliche Busfahrt, auch zum Stöbern in den Läden war noch Zeit. Später als es dann schon dunkel war und wir uns alle wieder versammelt hatten, haben wir kurzerhand den Entschluss gefasst noch zum Piccadilly Circus zu gehen. Diese riesige Werbeanzeigetafel zu sehen war unbeschreiblich, vor allem zu diesem Zeitpunkt wo es schon dunkel war, war es noch beeindruckender. Dort sind wir dann auch in die Tube eingestiegen mit der wir nach einem kurzem Umstieg zur o2-Arena gefahren sind. Dort hat uns dann unser Busfahrer abgeholt und ist mit uns zusammen zurück zum Bus gelaufen. Als wir dann um 22.00 Uhr endlich im Bus saßen, waren wir alle erschöpft vom vielen Laufen aber auch glücklich darüber, was wir alles gesehen hatten und dass es jetzt wieder nach Hause gehen würde. Trotzdem waren wir auch ein wenig traurig, denn jetzt hieß es wirklich Abschied von England zu nehmen was schwer fiel, weil wir ein paar wunderschöne Tage in England hatten und jetzt nicht nur mit Souvenirs, sondern auch mit unglaublich faszinierenden Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck nach Hause fuhren. Nach einer ruhigen Nachtfahrt mit Fähre und Bus endete unsere Reise, auf der wir so viele tolle und neue Dinge gesehen haben, wieder dort wo sie angefangen hat, an der Schule. Manche haben ihre Klasse gleich nachdem wir angekommen sind noch kurz besucht, doch die meisten haben sich gleich müde auf den Weg nach Hause gemacht.

]]>
Erstmals Studienfeldbezogener Beratungstest am NG http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/erstmals-sfbt-am-ng blog/erstmals-sfbt-am-ng Sat, 17 Nov 2018 00:00:00 +0000 Am Dienstag, den 13.11.18 hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q3 erstmals die Möglichkeit, am Studienfeldbezogenen Beratungstest (kurz: SFBT) teilzunehmen und sich auf ihre studienbezogenen Präferenzen hin testen zu lassen. Viele unserer Schüler möchten nach dem Abitur studieren. Gleichzeitig sind Sie sich jedoch nicht sicher, ob das Wahlstudium und der damit verbundene berufliche Werdegang ihren Fähigkeiten entsprechen.
Vor diesem Hintergrund wurde in Kooperation mit der Agentur für Arbeit die Möglichkeit der kostenlosen Teilnahme am SFBT geschaffen, um den Schüler*innen damit eine gute Entscheidungshilfe an die Hand zu geben. Die Beratungstests wurden speziell für Studieninteressierte, Schülerinnen und Schüler und Absolventen der Sekundarstufe II entwickelt und sind auf die Anforderungen der jeweiligen Studiengänge ausgerichtet. Die Aufgaben der Beratungstests beinhalten fachtypische Problemstellungen aus dem jeweiligen Fachgebiet. Dadurch erhält man Informationen über typische Anforderungen des Wahlstudienganges und kann testen, wie gut man die Aufgaben bewältigen kann. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Personen, die in den diesen Tests gut abschneiden, mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auch gute Studienleistungen in den jeweiligen Fächern erbringen.
Das Testangebot umfasste folgende Bereiche:
Naturwissenschaften, Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Informatik/Mathematik, Philologische Studiengänge, Rechtswissenschaften.
Ein Angebot, welches die Fähigkeiten in sozialwissenschaftlichen Feldern abprüft, wird zurzeit gerade entwickelt. Auch im kommenden Jahr wird der SFBT wieder am NG angeboten, dann schon zu Beginn des neuen Schuljahres und erneut für die Stufe Q3.

]]>
Wie geht's denn eigentlich dem Schwalbach im Taunus? Klasse 7b auf Science Tour im Regionalpark http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/e-manus-und-c-polak-7b blog/e-manus-und-c-polak-7b Fri, 16 Nov 2018 00:00:00 +0000 Am Mittwoch, den 26.9., machten wir (die Klasse 7b) mit Frau Schröder und unserem Klassenlehrer Herr Schäfer einen Ausflug zum Schwalbach im Taunus. Vor Ort trafen wir zwei Biologen, die uns durch den Tag begleiteten und sich mit dem Thema Gewässer sehr gut auskannten. Zunächst füllten wir, um einen groben Überblick zu gewinnen, alle zusammen einen Steckbrief über unseren Standort aus und beantworteten u.a. Fragen über Temperatur und den genauen Standort. Danach wurden wir in in zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils versetzt die selben Aufgaben bearbeiteten. Unsere erste Aufgabe war es, den Schwalbach in Wathosen nach Höhe und Breite auszumessen um anhand der Daten einen Graphen und ein Bachprofil zu erstellen. An der zweiten Station trugen wir in eine Tabelle sämtliche chemischen Werte des Baches ein und maßen mit speziellen Messgeräten die Leitfähigkeit, was nicht ganz einfach war, da die Werte nicht immer konstant und eindeutig waren.
Nach diesen zwei ereignisreichen Stationen legte wir eine kurze Pause ein, in der wir essen, trinken und quatschen konnten. Dann fuhren wir mit Station drei fort, die daraus bestand kleinere im Fluss lebende Tiere zu fangen, zu bestimmen und einzuordnen. Dies war sehr einfach, da tatsächlich eine große Vielfalt an Lebewesen den Bach besiedelt. An der vierten Station spazierten wir von unserer kleinen Stelle am Bach, an der wir die Experimente durchgeführt hatten, bis zu einer kleinen Fußgängerbrücke an einem Klärwerk und legten unser Augenmerk darauf, was durch den Menschen am Bach geändert wurde und was naturbelassen geblieben ist. Nach dieser Aufgabe ging es dann um 13:30 Uhr wieder mit der Bahn nach Rüsselsheim.
Alles in allem war es ein toller, lehrreicher Ausflug, bei dem wir viel Wissenswertes und Neues gelernt haben und sich die relativ lange Fahrt doch sehr gelohnt hat.

]]>
Juniorwahl am Neuen Gymnasium http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/juniorwahl-am-neuen-gymnasium blog/juniorwahl-am-neuen-gymnasium Fri, 16 Nov 2018 00:00:00 +0000 Auch in diesem Jahr hat das Neue Gymnasium am landesweiten Schulprojekt "Juniorwahl" teilgenommen. Seit 1999 wird die Juniorwahl durchgeführt und in Hessen von der Landeszentrale für politische Bildung und dem Hessischen Landtag unterstützt. Im Rahmen der Juniorwahl waren in diesem Jahr 116 Schüler des Neuen Gymnasiums zur Landtagswahl und zur Volksabstimmung über die Änderung bzw. Ergänzung der hessischen Landesverfassung aufgerufen. Die Politik & Wirtschaft-Kurse von Herrn Orians in den Jahrgängen 7, 8, 9, E1 und Q1 haben die Wahlthemen und Wahlabläufe im Unterricht besprochen und am Freitag, 26. Oktober 18, durfte dann im eigens dafür eingerichteten Wahlraum 17 gewählt werden. Der Wahlvorstand bestehend aus Noah Hilkert (7b), Finn Steffen (8b), Charlotte Bernius (9b), Sobiga Ketheeswaran (E1) sowie Leonie Krichbaum (Q1) begleitete die Abstimmung parallel zum Unterricht und auch in den Pausen: Wahlbenachrichtigungen wurden überprüft, Schülerausweise zur Identifikation benutzt, Stimmzettel verteilt und der komplette Wahlakt bis zum Stimmzetteleinwurf in die Urne begleitet. Im Anschluss an die sechste Stunde hieß es dann: Auszählung. Bis in den Nachmittag galt es die Erst- und Zweitstimmen sowie die Einzelabstimmung zu den 15 Verfassungsänderungen auszuzählen und zwar doppelt bis alles hieb und stichfest ist, damit das Schulergebnis bis 18 Uhr den Verantwortlichen gemeldet werden kann. Demokratie will eben gelernt sein. Das Endergebnis wird nach offizieller Veröffentlichung des Juniorwahlgesamtergebnisses bekanntgegeben.

]]>
Kinder- und Jugendbüro zu Gast in der 8b http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/kinder-und-jugendbuero-zu-gast-in-der-8b blog/kinder-und-jugendbuero-zu-gast-in-der-8b Fri, 16 Nov 2018 00:00:00 +0000 Zur Vorbereitung eines Projekttags "Jugend im Rathaus" hat Ronja Hörl vom Kinder- und Jugendbüro Rüsselsheim am Donnerstag, 25. Oktober 18 die 8b im Rahmen des Politik & Wirtschaftsunterrichts von Herrn Orians besucht. Frau Hörl informierte in einem rund einstündigen Vortrag die Schülerschaft über den Ort, an dem viele zur Schule gehen und viele auch wohnen: Rüsselsheim. Dabei lernten die Schüler viele Daten und Fakten über die Stadt, konnten sich ein Bild über die Finanzen und den Haushalt machen sowie über den Magistrat und Partizipationsmöglichkeiten. Auch die Schüler konnten Frau Hörl zeigen, dass sie schon einiges über kommunale politische Strukturen wissen, sei es über die Bedeutsamkeit der Gewerbesteuer oder städtische Aufgaben wie Wasser- und Stromversorgung. Im Anschluss wurden Fragen formuliert, die die Schüler in der Folgewoche dem Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister stellen wollen. Nachdem das Rathaus also einen Fuß in unsere Schule gesetzt hat, revanchiert sich das Neue Gymnasium mit einem Besuch im Rathaus zum Projekttag.

]]>
„Informatik begreifen!“ http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/informatik-begreifen blog/informatik-begreifen Thu, 15 Nov 2018 00:00:00 +0000 Am vergangenen Mittwoch besuchten die Informatikkurse der E-Phase und der Q1 die Ausstellung „Abenteuer Informatik“ im ExperiMINTa Frankfurt.
Dort erwarteten die SchülerInnen abwechslungsreiche Rätsel, Wandtafeln und viele praktische Übungen, um die Welt der Informatik besser verstehen zu können.
Nach welchen Kriterien sortiert und priorisiert ein Computer? Auf welche Weise können Daten verschlüsselt und gesichert werden? Ein Computer rechnet schneller als ein Mensch – aber tut er dies auch „besser“?!
Spielerisch, aber trotzdem anspruchsvoll, konnten die Nachwuchs-InformatikerInnen“ in Frankfurt diesen Fragen auf den Grund gehen.
Beispielsweise versuchten sie sich an der Codierung und Decodierung von Texten (Morsecodes, Flaggen, Schriftzeichen, Braille-Schrift). Auch die Funktionsweise von Algorithmen und bekannte Probleme und Paradoxien, wie dem Problem des Handlungsreisenden, wurden thematisiert und konnten erfahren werden.
Hierbei wurde deutlich, dass es in der Informatik nicht immer nur um den Computer und das Digitale geht. Viele analoge Dinge des Alltags wie ein Telefonbuch, Puzzles oder Kreditkarten enthalten eine „versteckte Informatik“.

Auch die Grenzen von Computern, virtuellen Intelligenzen und der Informatik im Allgemeinen wurden erfahrbar.
Wir haben Dein Interesse geweckt?
Dann versuche Dich doch an dem folgenden Rätsel:
Betrachte das untenstehende Bild. Welcher Spielstein passt nicht zu den anderen? Vielleicht hilft dir dieser Magier auf Youtube!

]]>
Das NG nimmt an den ersten Pilotwettkämpfen "Jugend trainiert für Olympia" Volleyball WK 3 Jungen und Mädchen teil. http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/das-ng-nimmt-an-den-ersten-pilotwettkaempfe-jugend-trainiert-fuer-olympia-volleyball-wk-3-jungen-und-mdchen-teil blog/das-ng-nimmt-an-den-ersten-pilotwettkaempfe-jugend-trainiert-fuer-olympia-volleyball-wk-3-jungen-und-mdchen-teil Sun, 11 Nov 2018 00:00:00 +0000 Am 24.10. fanden in der Großsporthalle der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim zum ersten Mal die Pilotwettkämpfe für Jugend trainiert für Olympia (JTFO) im Volleyball statt. Im 50. Jahr des Bestehens von JTFO haben sich die Veranstalter diesen Versuchswettkampf ausgedacht. Dabei sollten sich die Schulen in zwei Ebenen (Leistungsklasse und Breitensportklasse) messen können. Dies war nun der besondere Reiz, denn sonst waren diese Wettkämpfe immer von den „Sportschulen“ dominiert worden, weshalb auch immer weniger „andere“ Schule an den Wettkämpfen teilnahmen.
Das Konzept, welches man in der Sportart Volleyball in der Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 2004-2007) für die Jungen und die Mädchen einmal ausprobierte, ging vollkommen auf. Neben den gemeldeten Leistungsmannschaften gab es auch insgesamt 11 (!) Breitensportmannschaften bei den Jungen aus dem Kreis Groß-Gerau/Main-Taunus. Krankheitsbedingt konnte das NG seine geplante Mädchenmannschaft nicht teilnehmen lassen. Die zwei angemeldeten Mädchen unterstützten einfach kurzer Hand die beiden Jungsteams.
In der ersten Gruppenphase standen sich Team NG 1 (Eva Lukoschek, Halil Celik, Julian Haskins und Oktay Kececi) den beiden Teams vom Gymnasium Gernsheim (späterer 3. Platz) sowie der Weingartenschule Kriftel (späterer 1. Platz) gegenüber. Im Spiel gegen Gernsheim machte sich noch die fehlende Spielpraxis und –training bemerkbar. Auch dass Gernsheim schon warm vom Spiel davor war, trug entscheidend zum 10:25 Verlust bei. Gegen den späteren Sieger der Breitensportklasse aus Kriftel erkämpfte man sich aber einen wirklichen Achtungserfolg mit 19:25 und beendete die erste Gruppenphase leider auf Platz 3.
Ähnlich erging es leider auch dem bei weitem jüngsten Team unter den Mannschaften NG 2 (Marlene Schmeling, Leonardo Cuba, Yonis Abdi, Luca Jordan, Colin Palm). Suchten sie gegen die Parkschule Rüsselsheim erst einmal noch den roten Faden in ihrem Spiel (12:25), waren sie beim Spiel gegen die Gerhardt-Hauptmannschule-Rüsselsheim schon deutlich stärker (17:25). Somit endete auch ihre Gruppenphase auf Platz drei und man traf sich zusammen in den Spielen um Platz 9. Die 2. Mannschaft der Alexander-von-Humboldt Schule aus Rüsselheim konnte in der Vorrunde auch nicht gewinnen und stellte somit das dritte Team, das um die letzten Plätze spielen sollte. Hier zeigte nun NG 1 eine überragende Leistung. Mit sehr guten Aufschlägen und einer guten Annahme, erspielten sie sich den 9. Platz durch zwei grandiose Siege gegen NG 2 (25:7) und die AvH 2 (25:10). Für das Team NG 2 hat es durch die knappe Niederlage gegen die AvH 2 (18:25) dementsprechend nur für den 11. Platz gereicht.
Schlussendlich waren sich aber alle einig, die Leistung und die Leistungssteigerung während des Turniers überstiegen die Erwartungen aller Teilnemer. In beiden Team steckt viel Potential, gerade im jungen NG 2 – Team, und man war sehr froh, dass man zum ersten Mal an so einem Wettkampf teilnehmen konnte. Wir hoffen, dass dieser Pilot gezeigt hat, dass JTFO nicht zu einer reinen Leistungsshow verkommen muss, sondern dass auch sportbegeisterte Jungen und Mädchen aus verschiedenen Schule sich so sportlich einmal gut messen können. Über eine Fortsetzung im nächsten Jahr würden wir uns sehr freuen und hoffen, dass der Volleyballsport auch am NG viele Anhänger findet.
Sollte man jemanden kennen, der z.B. einen Übungsleiterschein hat und sich vorstellen kann, eine AG zu leiten, dann bitte eine Nachricht an Herrn Reinhold (reinhold-schule@web.de) senden.

]]>
Rüsselsheimer Echo: Achtklässler David Schmitz gewinnt Olympiade http://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/der-ruesselsheimer-achtklaessler-david-schmitz-gewinnt-olympiade blog/der-ruesselsheimer-achtklaessler-david-schmitz-gewinnt-olympiade Sat, 27 Oct 2018 00:00:00 +0000