Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby 1. Schulmapathon Deutschlands am Neuen Gymnasium https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/schulmapathon-deutschlands-am-neuen-gymnasium blog/schulmapathon-deutschlands-am-neuen-gymnasium Wed, 31 Mar 2021 00:00:00 +0000 Donnerstag, der 25.03.2021: Knapp 50 Teilnehmende sitzen Zuhause vor ihren digitalen Geräten und klicken, was ihre Maus bzw. Finger hergeben, um an der Verbesserung der medizinischen Versorgung in Simbabwe mitzuwirken. Wie das funktionieren soll? Am Neuen Gymnasium fand in diesem Schuljahr der erste Schulmapathon Deutschlands gemeinsam mit einem Team von Ärzte ohne Grenzen statt. Bei einem Mapathon helfen Freiwillige mit, Gebiete der Erde zu kartieren, für die es bisher keine digitalen Karten gibt. Denn ohne Karten können NGOs wie Ärzte ohne Grenzen die Bevölkerung vor Ort nur schwer mit Medikamenten oder sauberem Trinkwasser versorgen.

Am ersten Schulmapathon nahmen die Neuntklässler*innen des Wahlunterrichts Informatik und des Wahlunterrichts Berufsorientierung/Erdkunde gemeinsam mit Herrn Hundt, Frau Jung und Herrn Lucifero, der das Projekt initiiert hatte, teil. Zuerst ermöglichte das Team von Ärzte ohne Grenzen in der Videokonferenz einen Einblick in ihre Arbeit. Besonders beeindruckend war der Bericht eines Mitarbeiters, der bereits bei 18 Einsätzen weltweit, beispielsweise in Afghanistan und Somalia, gearbeitet hat und durch Fotos seine Arbeit als Projektkoordinator vor Ort erläutern konnte.

Nach einer Einführung in das Kartierungsprogramm durfte anschließend die ganze Gruppe aktiv werden: Auf Satellitenbildern der Stadt Chitungwiza in Simbabwe wurde jedes einzelne Haus markiert. Insgesamt konnten hierdurch in kurzer Zeit etwa 500 Häuser kartiert werden. Mit 53 Häusern konnte Lea aus der Klasse 9d die meisten Gebäude kartieren. Für die Schüler*innen war besonders der Beitrag, den sie durch wenig Aufwand zur medizinischen Versorgung in Chitungwiza leisten konnten, beeindruckend. Nach der Veranstaltung hatten die Schüler*innen bereits konstruktive Ideen für den nächsten Schulmapathon, der nach diesem Erfolg sicherlich bald folgen wird!

Wer auch außerhalb eines Schulmapathons bei der Kartierung mithelfen möchte, kann dies nach einer Registrierung auf folgender Website tun: https://tasks.hotosm.org/

Das Foto stammt von einem früheren Mapathon außerhalb des Neuen Gymnasiums.
]]>
Landessieger Schüler experimentieren Hessen im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften kommen vom NG Rüsselsheim https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/landessieger-schueler-experimentieren-hessen-im-fachgebiet-geo-und-raumwissenschaften-kommen-vom-ng-rsselsheim blog/landessieger-schueler-experimentieren-hessen-im-fachgebiet-geo-und-raumwissenschaften-kommen-vom-ng-rsselsheim Tue, 30 Mar 2021 00:00:00 +0000 Wie gut können verschiedene Bestandteile des Bodens Wasser speichern?

"In den letzten Jahren regnete es im Sommer immer seltener. Nach kurzer Zeit war der Boden aber meist wieder trocken, da er das Wasser nur sehr schlecht hielt und es schnell versickerte. Mit einigen Experimenten wollen wir herausfinden, welche Bestandteile des Bodens das Wasser gut speichern. Dazu füllen wir einen Behälter mit dem Material und gießen Wasser darüber. Je nachdem, wie viel Wasser durchsickert und anschließend im Messbecher landet, beurteilen wir, ob diese Böden das Wasser gut speichern können. Wir testen ebenfalls den Einfluss von Pflanzen, verschiedenen Landschaftsformen und verschiedenen Schichtungen der Bodenmaterialien auf den Wassergehalt des Bodens. Unsere Erkenntnisse kann man dann bei der Planung von Gärten, Feldern und anderen Grünflächen anwenden, sodass möglichst wenig künstlich bewässert werden muss. Das spart Geld und Zeit."

Mit diesem Projekt im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften haben die Brüder Samuel, David und Daniel Porubsky (9b, 7f, 5e) beim Regionalwettbewerb Hessen West am 03.02.2021 den 1. Platz belegt und sich somit für die Teilnahme am Landeswettbewerb Schüler experimentieren Hessen in Kassel am 26.03. und 27.03.2021 qualifiziert. Der Landeswettbewerb musste in diesem Jahr digital stattfinden. Samuel, David und Daniel haben demnach ihre Forschungsergebnisse in einer Online-Jurybefragung vorgestellt und die Jury von ihrem Projekt überzeugen können. Sie wurden mit dem 1. Preis (Stiftung des Preises: Stern) als Landessieger ausgezeichnet und bekamen außerdem noch den Sonderpreis Klimaschutz (gesponsert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit).

Abb. 1: David, Samuel und Daniel Porubsky (7f, 9b, 5e)


Die Schulgemeinde gratuliert Samuel, David und Daniel für den hervorragenden Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!
]]>
Wenn Licht Klang sichtbar macht https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/wenn-licht-klang-sichtbar-macht blog/wenn-licht-klang-sichtbar-macht Thu, 04 Mar 2021 00:00:00 +0000 Beim Lichtmalen wird Licht als künstlerisches Gestaltungsmittel genutzt. Hierzu werden Lichtquellen in möglichst dunklen Umgebungen bewegt, die dann in Langzeitbelichtung fotografisch festgehalten werden. Auf diese Weise entsteht ein Bild, das alle Bewegungen der Lichtquellen innerhalb des gewählten zeitlichen Intervalls aufzeichnet. Die Personen, die die Lichtquellen bewegt haben, sind später häufig nicht mehr zu sehen.
Der Musik-GK der E-Phase erprobte diese Technik im Rahmen einer Unterrichtsreihe zu Notationsformen und deren Traditionslinien. Hierbei bewegten sich die Schülerinnen und Schüler zu einem Stück des neoklassischen, elektronischen Liveacts „Grandbrothers“ (Titel: „Alice“). Ausgestattet mit diversen Lampen, Leuchtstäben und Farbfolien experimentierten sie im Klassenraum mit verschiedenen Formen, Figuren und Farben, um so musikalische Strukturen, Räume und Atmosphären sichtbar zu machen. Im Ergebnis entstanden drei beachtliche Bilderserien als Hör- beziehungsweise Bewegungspartituren, die die klanglichen Verläufe des Musikstücks abbilden. Ihr Vergleich demonstriert die übergeordneten Gemeinsamkeiten ästhetischer Erfahrung, die in den unterschiedlichen Umsetzungen zugleich ihren subjektiven Ausdruck finden.

]]>
Großer Erfolg beim Regionalwettbewerb "Hessen West Jugend forscht/Schüler experimentieren" des NG Rüsselsheim https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/grosser-erfolg-beim-regionalwettbewerb-hessen-west-jugend-forscht-schueler-experimentieren-des-ng-rsselsheim blog/grosser-erfolg-beim-regionalwettbewerb-hessen-west-jugend-forscht-schueler-experimentieren-des-ng-rsselsheim Thu, 25 Feb 2021 00:00:00 +0000 Seit 2016 nimmt das Neue Gymnasium Rüsselsheim mit spannenden Projekten aus verschiedenen Sparten regelmäßig an Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb im Bereich Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) teil: Jugend forscht / Schüler experimentieren.
Die AG am Neuen Gymnasium, welche normalerweise dienstags ab 13:15 Uhr beginnt, wurde aufgrund der Pandemie-Situation ab November auf Zuhause verlegt. Die SchülerInnen wurden mittels Nachrichten, Sprechstunden und vielen Videokonferenzen von den verantwortlichen Lehrkräften (Fr. Alves, Fr. Pfadler-Pavone und Hr. Hundt) unterstützt, jedoch mussten sie daheim viel eigenständiger arbeiten als in der AG vor Ort. Diese schwierige Situation haben sie mit viel Disziplin sehr gut gemeistert.
Der Wettbewerb, welcher am 20.02.2021 stattfand, fand nicht wie gewohnt bei InfraServ in Wiesbaden statt, sondern wurde in diesem Jahr zum ersten Mal digital ausgetragen. Das Neue Gymnasium ging mit zwei Projekten an den Start:

Name Klasse Sch. exp. Projekt Sparte
Samuel, David und Daniel Porubsky 9b, 7f. 5e Schüler exp. Wie gut können verschiedene Bestandteile des Bodens Wasser speichern? Geo- und Raumwissenschaften
Erisa Sadeli 6b Schüler exp. Asche als Reinigungsmittel? Arbeitswelt

Auch in diesem Jahr wurden die Schüler für ihre tollen Projekten belohnt und haben einen erfolgreichen Wettbewerbstag absolviert:
Den ersten Platz in der Sparte Geo- und Raumwissenshaften bei Schüler experimentieren erreichten Samuel, David und Daniel Porubsky mit ihrem Projekt „Wie gut können verschiedenen Bestandteile des Bodens Wasser speichern?“. Sie sind somit für den Landeswettbewerb Schüler experimentieren Hessen am 26. und 27.03.2021 qualifiziert.
Erisa Sadeli erreichte den zweiten Platz in der Sparte Arbeitswelt bei Schüler experimentieren mit ihrem Projekt „Asche als Reinigungsmittel?“ und gewann gleichzeitig noch den Sonderpreis in der Sparte Umwelt.

Das Neue Gymnasium ist zum dritten Mal in Folge mit je einem Projekt zu einem Landeswettbewerb qualifiziert und ist sehr stolz auf alle Teilnehmer in diesem Jahr sowie den tollen Ergebnisse, wir gratulieren!

Das nachfolgende Video zeigt die Feierstunde zur Ehrung der erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu den folgenden Zeitpunkten ist das NG beteiligt: Bei Minute 11:26 Fr. Alves, bei Minute 16:29 Erisa (6b), bei Minute 26:58 Daniel, David und Samuel Porubsky (5e, 7f und 9b) und bei Minute 54:05 Jana und Hannah (Regionalsiegerinnen 2019)

]]>
Fairtrade-Metropolregion FrankfurtRheinMain https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/fairtrade-metropolregion-frankfurtrheinmain blog/fairtrade-metropolregion-frankfurtrheinmain Mon, 22 Feb 2021 00:00:00 +0000 Die Globalisierung ist auf allen Ebenen eine Selbstverständlichkeit für uns geworden. Mit der gleichen Selbstverständlichkeit, mit der wir weltweit produzierte Waren konsumieren, wollen wir uns für ökologisch verträgliche und sozial gerechte Standards in Produktion und Handel einsetzen.

Nun ist es geschafft: Nach der Siegelverleihung der Fairtrade school für das Neue Gymnasium in Rüsselsheim ist auch das gesamte Rhein-Main-Gebiet zur Fairtrade-Metropolregion geworden. Jetzt fördert auch Rhein.Main.Fair den Fairen Handel, nachhaltige Beschaffung und Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützt Kampagnen zur Erreichung der globalen Entwicklungsziele.
Dafür setzt sich Rhein.Main.Fair in den Städten, Landkreisen und Gemeinden der Region ein. Eine nachhaltig aufgestellte Metropolregion mit vielen verschiedenen Akteuren und Institutionen wie unsere Schule ist unser gemeinsamer Beitrag zur Erreichung globaler Gerechtigkeit und fairem Handel, entsprechend der Agenda 2030.

Herzlichen Glückwunsch, mein reines Fairtrade-Gebiet FrankfurtRheinMain! Auf eine gute, nachhaltige Zukunft mit dem Neuen Gymnasium Rüsselsheim!

Schau vorbei auf: https://www.rheinmainfair.org/

]]>
ZDF-logo! zu Besuch am Neuen Gymnasium https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/zdf-logo-zu-besuch-am-neuen-gymnasium blog/zdf-logo-zu-besuch-am-neuen-gymnasium Sun, 14 Feb 2021 00:00:00 +0000 Am letzten Donnerstag war es so weit: Das Fernsehteam von ZDF-logo! kam für Dreharbeiten zum Thema „Schulen im Umgang mit Homeschooling“ in unsere Schule. Die Schülerinnen und Schüler der 7f waren sehr aufgeregt, weil sie nun selber in ihrer beliebten Nachrichtensendung zu sehen sein würden. Durch unsere moderne Ausstattung ist das Redaktionsteam vom ZDF auf das Neue Gymnasium gekommen, weshalb sie den Mathematikunterricht der Klasse 7f gefilmt haben. Es war ein sehr interessanter Tag für die 7f und Herrn Yasar

In der ersten Hälfte der Doppelstunde Mathematik war das Fernsehteam in der Schule und hat den Unterricht aus der Perspektive von Herrn Yasar verfolgt. Obwohl die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld sehr aufgeregt waren, haben sie sich auf den Besuch des Fernsehteams sehr gefreut und haben gut mitgearbeitet; dabei waren die Eltern nicht minder aufgeregt.

Anschließend klingelte es bei Matilda an der Haustür: zu Besuch war das Fernsehteam. Die zweite Hälfte der Doppelstunde wurde aus Matildas Perspektive verfolgt. Es ging danach zum Interviewteil, in dem Matilda ihre Erfahrungen mit dem Distanzunterricht schilderte. Auch Herr Yasar wurde zum Schluss interviewt.

Es war für die Klasse und für Herrn Yasar eine große Freude, exemplarisch zeigen zu dürfen, wie der Unterricht auch in dieser schwierigen Zeit noch fortgeführt werden kann, wenn die Grundlagen dafür durch die technische Ausstattung und fortwährende Schulung der Lehrer gegeben sind.

Die Sendung logo! mit dem Thema „Schulen im Umgang mit Homeschooling“ wurde am Donnerstag, den 11.02.2021 um 19:50 Uhr bei KiKA ausgestrahlt. Unter folgendem Link können Sie sich die Sendung nochmal anschauen:
https://www.zdf.de/kinder/logo/logo-am-donnerstagabend-104.html

Einen Auszug aus der logo!-Sendung bietet das folgende Video:

Wir haben uns alle sehr gefreut, uns selber im Fernsehen zu sehen. Auch für die Eltern der Klasse 7f war es ein interessanter Beitrag, da sie dadurch Näheres über den Mathematikunterricht in der Klasse erfahren konnten. Für die Schülerinnen und Schüler der 7f wird es sicherlich ein Moment sein, den sie nie vergessen werden.

Liebe Grüße,

Klasse 7f und Herr Yasar

]]>
ZDF-logo! mit einem Beitrag zum Neuen Gymnasium https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/zdf-logo-mit-einem-beitrag-zum-neuen-gymnasium blog/zdf-logo-mit-einem-beitrag-zum-neuen-gymnasium Sun, 07 Feb 2021 00:00:00 +0000 Das Redaktionsteam von ZDF-logo! ist bei seinen Recherchen zum Thema „Positivbeispiel einer Schule im Umgang mit Homeschooling“ auf das Neue Gymnasium gekommen. Es ist für uns eine große Freude, in diesem Zusammenhang kontaktiert worden zu sein.

Nach erfolgten Dreharbeiten während des Mathematikunterrichts der Klasse 7f bei Herrn Yasar freuen wir uns nun, mitteilen zu können, dass der Beitrag der beliebten Kindernachrichtensendung am kommenden Donnerstag, den 11.02.2021 um 19:50 Uhr bei KiKA ausgestrahlt wird. Darin werden Auszüge aus dem Mathematikunterricht von Herrn Yasar, der über Videokonferenz stattfindet, sowie Interviews mit der Schülerin Matilda aus der 7f und Herrn Yasar gezeigt.

Sowohl für die Klasse 7f, als auch für Herrn Yasar waren die Dreharbeiten eine unvergessliche Erfahrung. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich die Sendung anschauen würden.

Sendung: logo!
Thema: „Positivbeispiel einer Schule im Umgang mit Homeschooling“
Ausstrahlung: Donnerstag, den 11.02.2021 um 19:50 Uhr bei KiKA

]]>
PLASTIC PIRATES https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/plastic-pirates blog/plastic-pirates Mon, 01 Feb 2021 00:00:00 +0000 Das Neue Gymnasium in Rüsselsheim hat dieses Jahr mit dem Wahlfachkurs für Erdkunde und Berufs- und Studienorientierung des 10. Jahrgangs an etwas Besonderem teilgenommen. Wir haben am Programm der Plastic Pirates mitgemacht und uns das Müllgeschehen an einem Teil des Mainufers in Rüsselsheim angeschaut.

Was es mit dem europäischen Projekt der Plastic Pirates auf sich hat? In Deutschland, Portugal und Slowenien wird Müll in Gewässern gekapert und analysiert. Durch die Erfassung von Plastikmüll und den Upload von Daten zum untersuchten Müllvorkommen wird die gewässernahe Umweltverschmutzung erforscht – und das durch viele Schul- und Jugendgruppen in allen drei Ländern als eine Art internationale Forschungszusammenarbeit.

Wir sind dabei so vorgegangen, dass wir uns in 4 Gruppen aufgeteilt haben. Die erste Gruppe (Gruppe A) hat sich mit den Müllmengen und der Zusammensetzung des Mülls am Flussufer auseinandergesetzt, während Gruppe B sich mit der Müllvielfalt am Fluss auseinandergesetzt hat. Währenddessen hat die letzte Müllanalysegruppe (Gruppe C) den treibenden Müll untersucht. Die vierte Gruppe war die Reportergruppe, welche alles dokumentiert und beobachtet hat. Die Gruppen kamen dabei oft zu erwarteten Ergebnissen, teilweise aber auch zu welchen, mit denen kaum einer gerechnet hat.

In dem Bereich, in dem man die Gruppe A gut bei ihrer Arbeit beobachten konnte, konnte man auch sehen, dass der Müll hauptsächlich am Wegrand, am Ufer und oft sogar neben den Mülleimern zu finden war. Problemzonen waren jedoch viele unbegehbare Flächen, welche zum Beispiel durch Bauzäune oder hohes Gras/Gebüsch auch unübersichtlich vom Rand aus waren. Ging man näher heran, konnte man viel Plastikmüll erkennen, aber auch andere Sorten von Müll wie zum Beispiel Taschentücher, Trinkpäckchenverpackungen, Papier, Kaugummi und viele Zigarettenstummel. Die Gruppe hat außerdem bei ihren Auswertungen zwischen Flussrand (Zone A) und Flussböschung (Zone B) unterschieden.
Während Gruppe B sich beim Bestimmen der Müllvielfalt nur an den Uferbereich gehalten hat, kamen sie jedoch zu ähnlichen Ergebnissen. Es wurden viele Verpackungen aus verschiedenem Material gefunden. Zum einen wurden Plastikverpackungen sowie Plastiktüten gefunden und zum anderen Papiertüten und -verpackungen. Diese Gruppe fand jedoch auch erstaunlich viel Alufolie und Glasflaschen, wie Bier- oder Limonadenflaschen. Beim Beobachten des Müllsammelns fiel jedoch auf, dass der Müll oft nicht offensichtlich zum Beispiel am Wegrand liegt, sondern eher versteckt in den Steinen am Ufer, in Gebüschen oder zwischen den Holzlatten der Bänke.
Die Gruppe C hatte es jedoch nicht ganz so leicht wie die anderen beiden Gruppen. Aufgrund der Windgeschwindigkeit ist auch die Fließgeschwindigkeit jeden Tag anders, das bedeutet, dass man nicht genau sagen kann, wie viel treibenden Müll es pro Tag gibt, da es immer unterschiedlich ist. Die Gruppe entschied sich demnach dazu, den Mittelwert ihrer Ergebnisse von den verschiedenen Messungen zu nehmen und kamen so auf eine Fließgeschwindigkeit von 0,4km/h. Im Main selbst hat die Gruppe "nicht so viel" Müll gefunden, was wahrscheinlich daran liegt, dass der meiste Müll ans Ufer gespült wird oder an Ästen, etc. hängen bleibt. Die Suche nach Mikroplastik lief nicht wie geplant, da wir kein professionelles Netz zur Verfügung hatten und nur mit Nachbauten arbeiten konnten. Dennoch konnte die Gruppe auch schon nach diesen wenigen Minuten Ansammlungen von Mikroplastik in ihren provisorischen Netzen entdecken.
Im Endeffekt kann man also sagen, dass die Flüsse viel verunreinigter sind, als manch einer denkt oder auch sehen kann, denn zur Verunreinigung der Flüsse zählt nicht nur der Müll im Wasser, sondern auch der Müll an Ufer und Böschung. Man muss jedoch beim Beobachten des Mülls im Wasser beachten, dass die Fließgeschwindigkeit immer mit der Windgeschwindigkeit zusammenhängt und so nicht immer die gleiche ist. Unserer Meinung nach war diese Aktion nicht nur eine Abwechslung vom normalen Unterricht, sondern auch eine Möglichkeit für uns, der Umwelt zu helfen und den Main etwas sauberer zu machen.
Falls ihr die Ergebnisse unserer Gruppe und die Analyse der gesamten europaweiten Daten sehen wollt, könnt ihr dies auf der Ergebniskarte von Plastic Pirates tun:

Ergebniskarte Plastic Pirates

]]>
Vorlesewettbewerb unter besonderen Bedingungen https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/vorlesewettbewerb-unter-besonderen-bedingungen blog/vorlesewettbewerb-unter-besonderen-bedingungen Tue, 26 Jan 2021 00:00:00 +0000 Auch in diesem Jahr konnten die Schüler und Schülerinnen der sechsten Klassen ihr Können beim alljährigen Vorlesewettbewerb unter Beweis stellen. Um die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zu erfüllen, musste der Ablauf des Wettbewerbs zwar geändert werden, was die Teilnehmer und Teilnehmerinnen jedoch nicht daran hinderte, herausragende Leistungen zu erbringen. So mussten die Schülerinnen und Schüler ihren eigenen und den unbekannten Text unmittelbar hintereinander vortragen und es gab keine gemeinsame Siegerehrung.
Von Beginn an stach die gute Leistung von Ronica Singh aus der 6b stark hervor, die insbesondere mit ihrem ruhigen und emotionalen Vortrag des Fremdtextes die Jury, bestehend aus Marie Marson, Christiane Hübner-Faust und zwei Schülerinnen des Deutsch- Leistungskurses, überzeugen konnte. Über lange Zeit war sich die Jury über die Siegerin einig, da kaum jemand in der Lage war, die Stimmung des unbekannten Textes so zu vermitteln, wie es Ronica gelungen war. Als die Entscheidung der Jury schon in trockenen Tüchern zu sein schien, sorgte Mia Hartungs hervorragender Vortrag aus dem Buch „Krabat“ nochmals für Verunsicherung. Nach einer angeregten Diskussion war man sich jedoch darüber einig, dass Ronica mit ihrem vorgelesenen Auszug aus dem Buch „Alea Aquarius“ mit einem denkbar knappen Vorsprung vor Mia und Valerie Worscheck aus der 6c gewonnen hat. Damit hat sie sich auch für den Vorlesewettbewerb auf Kreisebene qualifiziert, der hoffentlich unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. Das Neue Gymnasium drückt dafür selbstverständlich ganz fest die Daumen!

]]>
Digitaler Tag der offenen Tür 2021 https://neues-gymnasium-ruesselsheim.de/blog/tag-der-offenen-tuer-2021-8112 blog/tag-der-offenen-tuer-2021-8112 Mon, 18 Jan 2021 00:00:00 +0000 Liebe Viertklässler*innen, liebe Eltern, liebe Interessierte.

Herzlich willkommen zu unserem diesjährigen virtuellen Tag der offenen Tür. Den untenstehenden Kurzvideos sind die wichtigsten Informationen zu unserer Schule und vor allem zum Übergang von der Grundschule an unser Gymnasium zu entnehmen. Ein Klick auf den jeweiligen Link genügt, um einen Einblick in unseren Schulalltag zu erhalten. Wir wünschen euch und Ihnen viel Freude beim Erkunden!


Begrüßung und Schulkonzept

Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Wechselberger und den Unterstufenkoordinator Herrn Schäfer


Schulgelände und Räumlichkeiten

Virtueller Rundgang
Rundflug über das Schulgelände


Konzepte im Detail

Parallelangebot G8/G9: Schüler*inneninformationen
Parallelangebot G8/G9: Elterninformationen
Schulkleidung

itslearning
Fahrtenkonzept
Schüler*innenvertretung


Ganztagsangebot

Ganztagsangebot
Schulbibliothek
Musikalisches Angebot


2. Fremdsprache

Französisch
Latein
Spanisch


Weitere Fächer

Darstellendes Spiel
Deutsch
Erdkunde
]]>